Energy Capital:Gute Nachrichten sollte man auch mal bringen……

Schlag auf Schlag geht es beim Emissionshaus und Energieunternehmen Energy Capital Invest weiter. Die Anleger der US Öl- und Gasfonds XIII KG, die von Februar bis Oktober dieses Jahres platziert wurde und mit rund 50 Millionen Euro doppelt überzeichnet war, haben am heutigen Tag bereits ihre erste Ausschüttung von 6 Prozent, bezogen auf die Netto-Einlage, erhalten. Die dreizehnte Beteiligung der Stuttgarter Energieexperten investierte in die mittlerweile erfolgreich abgeschlossene zweite Bohrung im ECI-Fördergebiet „Kitchen Light Unit“, Alaska.

Durch das einmalige Subventionssystem in Alaska wird das Investment konzeptionsgemäß zu über 50 Prozent abgesichert, da mit einem rund halbjährlichen Nachlauf alle Explorationskosten in Summe zu 65 Prozent erstattet werden. Ein Großteil der Subventionen für die zweite Bohrung konnte zwischenzeitlich realisiert werden – und das obwohl teilweise die festgeschriebene Frist noch nicht abgelaufen war. Der schnelle Zahlungsfluss seitens der Regierung Alaskas zeigt unter anderem, wie eng die Zusammenarbeit und Abstimmung des US-Partners der ECI in Alaska mit den entsprechenden Behörden ist.

Bei der US Öl- und Gasfonds XIV KG wurde Ende der vergangenen Woche ebenfalls prospektgemäß der Frühzeichnerbonus von bis zu fünf Prozent geleistet. Bei der vierzehnten Beteiligung handelt es sich um den ersten Infrastrukturfonds der Energy Capital Invest, der unter anderem die Erstellung einer eigenen Pipeline vom ECI-Fördergebiet an das Festland finanziert.

Energy Capital Invest

Das Stuttgarter Unternehmen wurde zwar erst im Jahr 2008 gegründet, zählt aber mit nunmehr 15 aufgelegten Beteiligungen zu den marktführenden Anbietern in diesem Segment. Die bislang platzierten Beteiligungen verlaufen dabei wie geplant – alle Ausschüttungen wurden wie prospektiert geleistet.

www.energy-capital-invest.de

Kommentar hinterlassen