Festnahmen

In den LIBOR-Skandal könnte bald Bewegung kommen. In Großbritannien nahm die Ermittlungsbehörde für besonders schwere Betrugsfälle (Serious Fraud Office) drei Männer, die unter Verdacht stehen, den Referenzzinssatz LIBOR manipuliert zu haben, fest.Die drei britischen Staatsbürger werden derzeit wegen der Vorwürfe verhört, teilte die Behörde heute in London mit. Die Männer seien 33, 41 und 47 Jahre alt. Mehr wurde nicht mitgeteilt.

Kommentar hinterlassen