Gewalt in Syrien

Die Gewalt in Syrien nimmt kein Ende. Gestern sind bei Bombenanschlägen auf ein von Alawiten bewohntes Dorf bis zu 200 Menschen getötet worden. Die Opferangaben schwankten jedoch erheblich. Nach einem Bericht der in Großbritannien befindlichen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte gab es mindestens 125 Todesopfer. Lokale Gruppen berichteten sogar von 200 Toten, andere Quellen gaben die Zahl mit zehn weit niedriger an. Die Aufständischen eroberten nahe der Großstadt Aleppo die letzte Hochburg der Armee in der Region.

Kommentar hinterlassen