Italien verschärft die Euro-Krise

Zuletzt waren in der Euro-Krise alle Augen auf Griechenland gerichtet – doch seit der Rücktrittsankündigung von Italiens Premier Mario Monti verlagert sich das Augenmerk wieder auf Italien. Monti, der vor einem Jahr als Garant für einen harten Sparkurs an die Staatsspitze gehievt worden war, räumte am Wochenende das Scheitern seiner Technokratenregierung ein. Die Mailänder Börse ging gestern auf Talfahrt, und auch im Ausland schrillen die Alarmglocken: Spanien lässt bereits mögliche EU-Hilfen prüfen, um einen Dominoeffekt zu verhindern.

Kommentar hinterlassen