Lösgeldforderung

Für zwei in Syrien verschleppte Russen und einen Italiener fordern die Entführer nach Angaben aus Moskau Lösegeld. Die Täter hätten sich telefonisch bei der Stahlfirma in einem Industriegebiet nahe der Stadt Homs gemeldet, für die die Männer arbeiteten, teilte das russische Außenministerium heute mit.Einer der entführten Russen sei seit Anfang Oktober dort beschäftigt, der andere habe auch einen syrischen Pass. Die Männer waren am Vortag auf der Straße zwischen Tartus und Homs verschleppt worden.

Kommentar hinterlassen