Monti stellt sich dem Wählervotum

Noch brodelt die Gerüchteküche, doch eines dürfte sicher sein: Italiens Regierungschef Mario Monti wird bei der kommenden Parlamentswahl antreten. Gemeinsam mit Ferrari-Chef Luca Di Montezemolo und dem Vorsitzenden der christdemokratischen UDC, Pier Ferdinando Casini, bastelt er seit Tagen an einem Zentrumsbündnis. Offen ist noch die Frage nach dem Spitzenkandidaten. Sollte es Monti werden, dann wird sich Italien wohl auf weitere harte Reformen einstellen müssen.

Kommentar hinterlassen