Razzia bei Nonnenmacher

Kein Ende der Affäre Nonnemacher. Im gegenteil, nun gibt es einen neuen Höhepunkt wie der NDR berichtet. Die Staatsanwaltschaft Kiel hat die Wohnungen von Dirk Jens Nonnenmacher in Frankfurt und Hamburg durchsuchen lassen. Die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß bestätigte am Freitag einen Bericht des NDR Magazins „Panorama 3“. Gegen den ehemaligen Chef der HSH Nordbank läuft ein Ermittlungsverfahren. Ihm wird vorgeworfen, ein ehemaliges Vorstandsmitglied zu Unrecht verdächtigt zu haben. Die Bank hatte den HSH-Vorstand Frank Roth im April 2009 entlassen, weil er angeblich vertrauliche Unterlagen an Journalisten weitergegeben hat. Diesen Verdacht konnten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft jedoch nicht bestätigen. Die vorgelegten angeblichen Beweise stellten sich als fingiert heraus. Die Bank musste Roth später vollständig rehabilitieren und mit einer Summe in Millionenhöhe entschädigen.Die Staatsanwaltschaft will herausfinden ob Nonnenmacher, wie von ihm behauptet, von dem Vorgang „Roth“nichts wusste.

Kommentar hinterlassen