Rechtfertigung

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den geplanten Bau tausender Wohnungen in und nahe Jerusalem gegen internationale Kritik verteidigt. „Was für eine Zukunft erwartet Israel, wenn wir in Gilo und Ramat Schlomo nicht bauen können?“, sagte Netanjahu gestern in einem TV-Interview. „Der jüdische Staat soll nicht in seiner eigenen Hauptstadt bauen dürfen? Das akzeptiere ich nicht“, erklärte er.

Kommentar hinterlassen