UNISTER-wehrt sich gegen Kritik

und hält die in dieser Woche durchgeführten Durchsuchungen und Verhaftungen wie Thomas Wagner für völlig überzogen. Irgendwas wird schon darn sein, sollte man denken, wenn der Staat solch große Geschütze auffährt. Unister steht mit seinen Portalen nicht erst seit Heute in der Kritik der Verbraucherschützer. Erst Mitte des Jahres hatte UNISTER wegen der Verwendung eines Verbraucherschutzsiegels von „Verbraucherschutz.de“ eine herbe Schlappe vor dem OLG Dresden eisntecken müssen.Das Gericht sah die Verwendung des Siegels von „Verbraucherschutz.de“ als irreführend für den Verbraucher an.

Kommentar hinterlassen