Notar Dr. Thomas Wittko aus Pforzheim Verdacht „Gebührenüberhebung“ in 1.950 Fällen

Das zumindest kann man im Bundesanzeiger nachlesen. Ob sich das so bestätigt was die Staatsanwaltschaft Pforzheim dem Notar aus Pforzheim vorwirft wird man sehen müssen. Die Zahl der Verdachtsfälle ist jedoch außerordentlich ungewöhnlich und hoch. Das Vermögen des Notars hat man wohl erst einmal „gesichert“.

Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim –

92 Js 3736/13

In einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim – gegen den in Pforzheim niedergelassenen Notar Dr. Thomas Wittko wegen des Verdachts der Gebührenüberhebung in 1.950 Fällen konnten aufgrund Arrestbeschlusses des Amtsgerichts Pforzheim vom 7. August 2013 – 10 Gs 100/13 – Bankkonten des Beschuldigten bei der Volksbank Pforzheim eG, bei der Volksbank Riesa eG sowie bei der Deutsche Postbank AG gepfändet werden. Der Beschuldigte steht im Verdacht, zwischen dem 16. April 2010 und dem 15. Mai 2013 in 1.950 Fällen im Rahmen der Beurkundung von Grundstückskaufverträgen gemäß § 147 Absatz 2 Kostenordnung anfallende Betreuungsgebühren aus einem überhöhten Gegenstandswert abgerechnet zu haben, indem er diesen mit dem Kaufpreis gleichgesetzt habe, obwohl er nur mit einem Teilbetrag des Kaufpreises (10 bis 30 Prozent, in herausragenden Einzelfällen bis 50 Prozent) zu bemessen sei. Bei den Abrechnungen habe der Beschuldigte bei den jeweiligen Kostenschuldnern bewusst der Wahrheit zuwider den Eindruck ordnungsgemäßer Abrechnung erweckt, woraufhin jene auch hierauf vertraut und entsprechende Zahlungen geleistet hätten.

Möglicherweise geschädigte Mandanten des Beschuldigten mögen sich mit der Staatsanwaltschaft Karlsruhe – Zweigstelle Pforzheim, Schulbergstaffel 1, 75175 Pforzheim, unter Angabe des Aktenzeichens 92 Js 3736/13 schriftlich in Verbindung setzen.

2 Kommentare

  1. Ulrike Wittko 15. Juni 2014
    • Gilcher 31. Mai 2017

Kommentar hinterlassen