GE3000-Anleihe I – Kurzläufer mit Totalverlustrisiko

Die Unternehmensanleihe GreenEnergy3000-Anleihe I  bietet eine feste Verzinsung von 6,0% pro Jahr bei einer kurzen Laufzeit von nur drei Jahren.

Es handelt sich um ein festverzinsliches Wertpapier in global verbriefter Form mit einem Ausgabevolumen von 8.000.000 Euro.

Der Emissionserlös fließt in Projektgesellschaften zur Umsetzung ausschließlich baureifer Windkraft- und Photovoltaikprojekte, sowie in den Projekteinkauf bereits bestehender Anlagen für erneuerbare Energien. Bitte bedenken auch hier gibt es ein Totalverlustrisiko für jeden der dort sein Geld investiert. Bei den Beteiligungen der “Mutter” Green Energy 300 GmbH findet man in der letzten hinterlegten Bilanz wenig Beteiligungen die erfolgreich sind.

ARGE Solarbau Penig 50 -539,08 0,00
ARGE Solarbau Fraureuth 50 -501,58 0,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 2. KG 100 -1.075,65 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 3. KG 100 -1.078,65 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 5. KG 100 -1.078,65 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 6. KG 100 -3.674,54 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 7. KG 100 -1.571,60 158.500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 8. KG 100 -1.094,36 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 9. KG 100 -1.436,76 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 10. KG 100 -1.102,26 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 11. KG 100 -735,41 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 12. KG 100 -735,29 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 13. KG 100 -754,09 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 14. KG 100 -735,29 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 15. KG 100 -731,34 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 16. KG 100 -693,49 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 17. KG 100 -693,49 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 18. KG 100 -556,54 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 19. KG 100 -663,59 500,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 20. KG 100 -690,55 2.000,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 21. KG 100 -690,55 2.000,00
GI 3000 GmbH & Co. EnnaX 22. KG 100 -690,55 2.000,00

Diese Gesellschaften haben alle ihren Sitz in 04347 Leipzig, Torgauer Str. 231.


Unsere Redaktion erhielt eine Email vom Unternehmen, deren Inhalt wir hier wiedergeben.

vielen Dank für Ihre Befassung mit der GE3000-Anleihe I auf Ihrem Internetauftritt „graumarktinfos.de“.

Leider ist uns bei der Lektüre aufgefallen, dass einige Aspekte der Anleihe von Ihren Lesern missverstanden werden könnten.

Wir möchten Ihnen diese Punkte gern darstellen und Sie höflichst bitten den Artikel in diesen Punkten zu ergänzen.

Die Green Energy 3000 GmbH ist alleinige Kommanditistin der aufgelisteten Projektgesellschaften, mit einer Kommanditeinlage in Höhe von jeweils 500€. Die von Ihnen aufgeführten Projektgesellschaften befinden sich noch in der Projektentwicklung. Da zu diesem Zeitpunkt bereits Verwaltungskosten entstehen, weisen diese Gesellschaften naturgemäß ein leicht negatives Jahresergebnis auf.

Erfolgreich entwickelte Projekte werden in der Regel an einen oder mehrere Investoren verkauft und tauchen somit nicht mehr im Bestand der Green Energy 3000 GmbH auf.

Generell dienen die Projektgesellschaften lediglich als Vehikel für die Projektentwicklung, die Erlöse der verkauften Projekte fließen direkt zur Emittentin und gehen dementsprechend nicht in das Jahresergebnis der Projektgesellschaften ein. Eine Bewertung des Erfolgs der Green Energy 3000 GmbH anhand der Jahresergebnisse ihrer Projektgesellschaften ist folglich nicht korrekt.

Maßgeblich für eine Einschätzung des Erfolges der Emittentin ist vielmehr die sich auf Seite F-6 des Wertpapierprospektes befindliche Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr 2013, die ein Jahresergebnis von 5,892 Mio. € (Reingewinn 2013!) aufweist. Auch das im Mai 2014 durch die Umwandlung von Gewinnrücklagen auf 1 Mio. € erhöhte Stammkapital der Green Energy 3000 GmbH deutet auf eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit der Emittentin der GE3000Anleihe I hin.

Auf diese Aspekte wird in Ihrem Artikel leider nicht Bezug genommen. Ein unkundiger Leser könnte daher den fälschlichen Schluss ziehen, dass die GE3000Anleihe I aufgrund der geringfügig negativen Jahresergebnisse der Projektgesellschaften nicht ausreichend werthaltig sei.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Möglichkeit eines solchen Missverständnisses durch Ihre Leserschaft, mit einer kleinen Korrektur des Artikels ausräumen würden.

Wir stehen Ihnen für Rückfragen natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Mit sonnigen Grüßen

Alexander Müller
Syndikus/In-House Lawyer

Eine Antwort

  1. Oliver 6. Dezember 2017

Kommentar hinterlassen