Wieder eine Unternehmenspleite mit geschädigten Anlegern – Aber nach Aussage des Geschäftsführers mit Alleinstellungsmerkmal einer angekündigten Rückzahlung

Das Unternehmen ESP European SunPower hat eine Insolvenz angemeldet bekommen; von der zuständigen AOK, die wohl keine Chance mehr sah, fällige Krankenkassenbeiträge vom Unternehmen zu bekommen. Die Anmeldung der Insolvenz durch die Krankenkasse ist dann die logische Folge.

Nun dürften auch die Anleger geschädigt sein, die Herrn Janke Gelder in Form von Nachrangdarlehen zur Verfügung gestellt haben. Das Geld dürfte dann für die Anleger verloren sein, wobei Herr Jahnke die Rückzahlung gleichwohl verspricht.

Uns gegenüber hat Herr Arthur Janke daher das Folgende erklärt:

„…
ja, ich bin für das Scheitern der ESP zumindest „politisch“ in vollem Umfang verantwortlich.

Ich habe mich nämlich bereit erklärt bis zum Jahr 2022 allen Anlegern den entstandenen Schaden voll zu ersetzen. Einige von Ihnen werden bereits im Jahr 2018 voll entschädigt. Das gleiche gilt im Übrigen auch für die Auftragnehmer, die von der ESP nicht oder nicht vollständig bezahlt wurden
.“

Eine noble Geste, welche im Interesse der Anleger hoffentlich in vollem Umfang erfüllt werden kann. Wir werden weiter berichten.

Gleichwohl wird auch hier jetzt wieder die Frage nach der Mitverantwortung der Vermittler solcher Darlehen gestellt; die gibt es natürlich dann, wenn der Vermittler nicht ausdrücklich auf das vorhandene Risiko eines Totalverlustes hingewiesen hat.

ESP European SunPower Verwaltungs-GmbH

Nierstein

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2011 bis zum 31.12.2011

Bilanz

Aktiva

31.12.2011
EUR
A. Umlaufvermögen 11.800,00
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 11.800,00
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 11.800,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 11.800,00

Passiva

31.12.2011
EUR
A. Eigenkapital 11.797,79
I. gezeichnetes Kapital 25.000,00
1. nicht eingeforderte ausstehende Einlagen -12.500,00
2. eingefordertes Kapital 12.500,00
II. Jahresfehlbetrag 702,21
B. Verbindlichkeiten 2,21
davon mit Restlaufzeit bis 1 Jahr 2,21
Bilanzsumme, Summe Passiva 11.800,00

Anhang

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der ESP European SunPower Verwaltungs-GmbH wurde auf der Grundlage der Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuchs aufgestellt.

Ergänzend zu diesen Vorschriften waren die Regelungen des GmbH-Gesetzes zu beachten.

Soweit Wahlrechte für Angaben in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang ausgeübt werden können, wurde der Vermerk in der Bilanz bzw. in der Gewinn- und Verlustrechnung gewählt.

Nach den in § 267 HGB angegebenen Größenklassen ist die Gesellschaft eine kleine Kapitalgesellschaft.

Besonderheiten der Form des Jahresabschlusses

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung einschließlich steuerrechtlicher Maßnahmen

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Für 2011 war kein Anlagenspiegel zu erstellen, da im Gründungsjahr 2011 (Rumpfwirtschaftsjahr) kein Anlagevermögen angeschafft wurde.

Die Finanzanlagen wurden wie folgt angesetzt und bewertet:

–  Beteiligungen zu Anschaffungskosten

–  Anteile an verbundenen Unternehmen zu Anschaffungskosten

–  Ausleihungen zum Nennwert

–  unverzinsliche und niedrig verzinsliche Ausleihungen zum Barwert

–  sonstige Wertpapiere zu Anschaffungskosten

Soweit erforderlich, wurde der am Bilanzstichtag vorliegende niedrigere Wert angesetzt.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Verbindlichkeiten wurden zum Rückzahlungsbetrag angesetzt. Sofern die Tageswerte über den Rückzahlungsbeträgen lagen, wurden die Verbindlichkeiten zum höheren Tageswert angesetzt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

Der Betrag der Forderungen mit einer Restlaufzeit größer einem Jahr beträgt Euro 11.800,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Art der Forderung zum Gesamtbetrag davon mit einer Restlaufzeit
31.12.2011 31.12.2011 kleiner 1 Jahr größer 1 Jahr
TEuro TEuro TEuro
aus Lieferungen und Leistungen 0,0 0,0 0,0
gegenüber verbundenen Unternehmen 0,0 0,0 0,0
gegenüber beteiligten Unternehmen 0,0 0,0 0,0
gegenüber Gesellschaftern 0,0 0,0 0,0
gegenüber Vorstand und Aufsichtsrat 11,8 0,0 11,8
aus ausstehenden Einlagen 0,0 0,0
eingeforderte Nachschüsse 0,0 0,0
sonstige Vermögensgegenstände 0,0 0,0 0,0
Summe 11,8 0,0 11,8

Der Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr beträgt Euro 2,21 (Vorjahr: Euro 0,00).

Betrag der Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit > 5 Jahre und der Sicherungsrechte

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als 5 Jahren beträgt Euro 0,00 (Vorjahr: Euro 0,00).

Inanspruchnahme aus Haftungsverhältnissen

Mit einer Inanspruchnahme aus den Haftungsverhältnissen ist nicht zu rechnen.

Feststellung des Jahresabschlusses

Der Jahresabschluss wurde am 06.08.2013 festgestellt.

Beschluss über die Verwendung des Ergebnisses

In der Gesellschafterversammlung vom 06.08.2013 wurde der Vorschlag der Geschäftsführung zur Ergebnisverwendung angenommen (Vortrag auf das Folgejahr 2012).

Sonstige Pflichtangaben

Angaben zur Vermittlung eines besseren Einblicks in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Die nachfolgenden, zusätzlichen Angaben sind bei der Beurteilung der wirtschaftlichen Lage zu beachten:

Namen der Geschäftsführer

Während des abgelaufenen Geschäftsjahrs wurden die Geschäfte des Unternehmens durch folgende Personen geführt:

Erster Geschäftsführer: Arthur V. Janke ausgeübter Beruf: Projektmanager / Vorstandsvorsitzender

Gewährte Vorschüsse und Kredite an Geschäftsführer

Zu den zu Gunsten einzelner Geschäftsführer vergebenen Krediten wird berichtet:

Kreditentwicklung Betrag
Euro
Stand bisheriger Kredite 12.350,00
Rückzahlungen im Berichtsjahr 550,00
Neuvergaben im Berichtsjahr 0,00
=  neuer Kreditbestand 11.800,00

Auf die Aufstellung des Anteilsbesitzes wurde verzichtet, da diese Aufstellung nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung dem Unternehmen einen erheblichen Nachteil zufügen kann.

Unterschrift der Geschäftsleitung

Bad Neustadt, 06.08.2013 gez. Arthur V. Janke, Geschäftsführer

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 06.08.2013 festgestellt.

 

 

Amtsgericht Mainz Aktenzeichen: HRB 43320 Bekannt gemacht am: 12.05.2011 22:00 Uhr
Die in () gesetzten Angaben der Anschrift und des Geschäftszweiges erfolgen ohne Gewähr.
Neueintragungen
05.05.2011
ESP European SunPower Verwaltungs-GmbH, Nierstein, Waldsiedlung 9, 97616 Bad Neustadt a.d. Saale. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 23.02.2011. Geschäftsanschrift: Waldsiedlung 9, 97616 Bad Neustadt a.d. Saale. Gegenstand: Der Erwerb und die Verwaltung von Beteiligungen sowie die Übernahme der persönlichen Haftung und der Geschäftsführung bei Handelsgesellschaften, insbesondere die Beteiligung als persönlich haftende geschäftsführende Gesellschafterin an der ESP European SunPower GmbH & Co. KG, deren Unternehmensgegenstand Entwicklung, Erstellung, Verkauf, Betrieb und Management schlüsselfertiger Solaranlagen ist. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Geschäftsführer: Janke, Arthur, Bad Neustadt a.d. Saale, *18.06.1950, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Kommentar hinterlassen