Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG-gute Bilanz

Auch das muss man dann einmal sagen, wenn man das Unternehmen sonst auch eher kritisch sieht.

Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG

Eschborn

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015

Lagebericht

Habona

Deutsche Einzelhandelsimmobilien

Fonds 03 GmbH & Co. KG,

Eschborn

Lagebericht zum 31. Dezember 2015

1. Darstellung des Geschäftsverlaufs und Lage der Gesellschaft

Allgemeines

Bei der Gesellschaft, nachfolgend auch als ‚Fonds‘ bezeichnet, handelt es sich um einen geschlossenen Immobilienfonds in der Rechtsform einer Personenhandelsgesellschaft. Die Gesellschaft ist organisiert in Form einer doppelstöckigen GmbH & Co. KG. Die Geschäftsführung obliegt der Habona Management 03 GmbH, die als Komplementärin nicht am Vermögen der Gesellschaft beteiligt ist. Geschäftsführende und jeweils alleinvertretungsberechtigte Gesellschafter sind Guido Küther und Roland Reimuth.

Die Laufzeit der Gesellschaft ist befristet auf den 31. Dezember 2018. Mit dieser kurzen Laufzeit weicht der gewerblich konzipierte Fonds von den üblichen vermögensverwaltenden Fondsstrukturen mit Laufzeiten von über 10 Jahren deutlich ab und verfügt somit über ein Alleinstellungsmerkmal im Segment der geschlossenen Einzelhandelsimmobilienfonds.

Ziel des Fonds ist – mittelbar über die Tochtergesellschaft Habona Objekt 03 GmbH & Co. KG als Objektgesellschaft – der Erwerb, die Vermietung und der Verkauf von in Deutschland belegenen Einzelhandelsimmobilien, die primär an Discounter und Vollversorger an solitären Standorten (sog. „Stand alones“) oder an Nahversorgungszentren vermietet sind.

Der Prospekt datiert vom 4. Mai 2012. Das öffentliche Angebot beginnt mit Veröffentlichung des Prospektes und endet mit Ende des Platzierungszeitraumes, soweit nicht vorher das maximale Platzierungsvolumen von 20.000 TEUR erreicht ist. Die geschäftsführende Komplementärin kann nach eigenem Ermessen das maximale Platzierungsvolumen erhöhen. Anleger konnten sich mittelbar über die Treuhandkommanditistin bis einschließlich zum 30. April 2013 („1. Platzierungsabschnitt“) und bei Verlängerung des Platzierungszeitraumes bis zum 31. Dezember 2013 („2. Platzierungsabschnitt“) beteiligen. Mit Beschluss vom 11. März 2013 hat die Habona Management 03 GmbH das maximale Platzierungsvolumen auf 25.000 TEUR erhöht. In vorgenanntem Prospekt sind die Investitionskriterien des Fonds detailliert beschrieben.

Bei dem Fonds handelt es sich um das dritte Beteiligungsangebot, das von der in Frankfurt an-sässigen Habona Invest GmbH, einem Emissionshaus für geschlossene Immobilienfonds, aufgelegt worden ist.

Das Emissionshaus und deren Tochtergesellschaften sind nicht am Vermögen des Fonds beteiligt. Geschäftsführende Gesellschafter der Habona Invest GmbH sind Roland Reimuth und Johannes Palla. Insoweit besteht teilweise Personenidentität zur Geschäftsführung des

Emissionshauses und den Gründungskommanditisten des Fonds.

Geschäftsentwicklung

Die Platzierungsphase ist nach Schließung des Fonds abgeschlossen. Ebenso abgeschlossen ist die Investitionsphase, die Tochtergesellschaften sind vollständig finanziert und investiert.

Das öffentliche Beteiligungsangebot hat am 30.05.2012 begonnen. Die Schließung des Fonds erfolgte vorzeitig zum 17. Juni 2013 mit Erreichen des maximalen Platzierungsvolumens in Höhe von 26.020 TEUR unter Berücksichtigung von Agien.

Der Fonds ist weiterhin vollständig investiert und phasenkongruent ausfinanziert. Insofern kann unter Würdigung des Gesamtmarktes für geschlossene Immobilienfonds wie auch der Wettbewerbssituation im Segment Einzelhandelsimmobilien von einer erfolgreichen Platzierung gesprochen werden. Zum Ende des Jahres 2015 bewirtschaftet der Konzern unverändert insgesamt 19 neue bzw. neuwertige Einzelhandelsimmobilien in Deutschland. Das von den Konzerngesellschaften verwaltete Anlagevermögen in Höhe von 53.685 TEUR wird mit insgesamt 35.751 TEUR fremdfinanziert. Unter Berücksichtigung liquider Mittel in Höhe von 919 TEUR ergibt sich ein bilanzielles Netto-Grundvermögen von 18.853 TEUR, dem ein Eigenkapital in Höhe von 18.862 TEUR gegenübersteht. Die jährlich durchzuführende Bewertung des Immobilienbestandes auf Basis der ImmoWertV in 2015 hat die geleisteten Netto-Kaufpreise der Einzelhandelsimmobilien aus 2013 bestätigt und zu einer weiteren Aufwertung der Immobilien in Höhe von 2.870 TEUR in 2015 geführt, sofern Marktpreise zu Grunde gelegt würden.

Investitionen

Das Anlagevermögen mit Anschaffungskosten in Höhe von 57.252 TEUR hat sich im Geschäftsjahr nicht verändert. Es handelt sich dabei um insgesamt 19 Grundstücke mit aufstehenden Gebäuden, die zum Ende des Geschäftsjahres mit Ausnahme von 0,2 % der Mietfläche vollständig vermietet waren.

Personalbereich

Der Fonds verfügt über kein eigenes Personal und greift für seinen Geschäftsbetrieb auf das Personal der Habona Invest GmbH und der mit ihr verbundenen Unternehmen zurück.

2. Darstellung der Lage

Vermögenslage

In der folgenden Übersicht sind die zusammengefassten Konzernbilanzzahlen zum 31. Dezember 2015 nach der Fristigkeit und nach den wirtschaftlichen Verhältnissen geordnet und den entsprechenden konsolidierten Zahlen zum Vorjahr gegenübergestellt. Die Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit von mehr als fünf Jahren werden dabei als langfristig, Verbindlichkeiten mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr als kurzfristig klassifiziert.

Ver-
31.12.2015 31.12.2014 änderung
TEUR TEUR TEUR
AKTIVA
Langfristig gebundenes Vermögen 53.685 55.182 -1.497
Kurz- bis mittelfristig
gebundenes Vermögen 1.257 1.588 -331
Bilanzsumme 54.942 56.770 -1.828
PASSIVA
Eigenkapital 18.862 19.813 -951
Mittelfristige Finanzierung 34.990 35.767 -777
Kurzfristige Finanzierung 1.090 1.190 -100
Bilanzsumme 54.942 56.770 -1.828

Die Veränderungen auf der Aktivseite ergeben sich im Wesentlichen aus planmäßigen Abschreibungen auf die Investitionen.

Die Veränderungen hinsichtlich des Eigenkapitals ergeben sich aus der bilanziellen Würdigung der liquiditätswirksamen Ausschüttungen sowie aus der Einstellung des Jahresüberschusses des Geschäftsjahres in die Gesellschafterkonten. Die Veränderungen bei der mittelfristigen Finanzierung betreffen Darlehensanteile, die nunmehr als kurzfristig ausgewiesen sind sowie Tilgungsleistungen. Die kurzfristige Finanzierung betrifft den kurzfristigen Anteil der Bankverbindlichkeiten, somit vor allem die im Folgejahr fälligen Tilgungsraten der Bankdarlehen sowie Zuführungen zur Risikovorsorge und kurzfristig fällige sonstige Verbindlichkeiten.

Kapitalflussrechnung

Nachfolgende Zusammenstellung zeigt die zahlungswirksamen Veränderungen unseres Finanzmittelbestandes:

2015 2014
TEUR TEUR
Mittelzu- und -abflüssse aus
laufender Geschäftstätigkeit 2.050 2.198
der Investitionstätigkeit 0 -8.149
der Finanzierungstätigkeit -2.486 3.676
Zahlungswirksame Änderung Finanzmittelbestand -436 -2.275

Ertragslage

Die folgende Aufstellung zeigt die Ertragslage der Gesellschaft, wobei wir die Ertrags- und Aufwandsposten nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten dargestellt haben:

Ver-
2015 2014 änderung
TEUR TEUR TEUR
Betrieblicher Rohertrag 3.420 3.432 -12
Betriebliche Aufwendungen -1.662 -1.594 -68
Betriebsergebnis 1.758 1.838 -80
Finanzergebnis -955 -987 32
Ergebnis aus normaler
Geschäftstätigkeit 803 851 -48
Neutrales Ergebnis -18 -64 46
Ergebnis vor Steuern 785 787 -2
Ergebnisabhängige Steuern -52 -100 48
Ergebnis 733 687 46

Der betriebliche Rohertrag ergibt sich aus den zugeflossenen Mieterlösen (ohne sonstige betriebliche Erträge) abzüglich den Objekten direkt zuzuordnenden Bewirtschaftungskosten. Die betrieblichen Aufwendungen beinhalten neben Abschreibungen auch übliche Verwaltungskosten.

Das Betriebsergebnis beinhaltet ausschließlich Aufwendungen und Erträge aus dem operativen Geschäft. Alle übrigen Aufwendungen und Erträge sind im neutralen Ergebnis zusammengefasst.

3. Wesentliche Chancen und Risiken der künftigen Entwicklung

Entwicklung des Geschäftsjahres 2015

Das Portfolio des Konzerns umfasst eine Gesamtmietfläche von 34.989 m². Die mietvertraglich vereinbarte Gesamtmiete des Portfolios beläuft sich auf rd. 4.176 TEUR p.a. Im laufenden Betrieb sind bis zum Berichtsstichtag keine wesentlichen Ausfälle bezogen auf die Grundmieten zu verzeichnen, der Fondsgeschäftsführung liegen auch keine Anhaltspunkte dafür vor, dass zukünftig mit signifikanten Mietausfällen zu rechnen ist.

Prognose-, Risiko- und Chancenbericht

Prognosebericht

Es kann davon ausgegangen werden, dass für 2016 ein Jahresüberschuss in Höhe von 650 TEUR p.a. bis 750 TEUR p.a. erzielt wird, da die Ertragslage auf Konzernebene als gleichbleibend stabil angesehen werden kann.

Risikobericht

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind außer den allgemeinen wirtschaftlichen und konjunkturellen Risiken, die durch den Fonds weder beeinflussbar noch steuerbar sind, in Bezug auf die den Fonds betreffenden Risiken der künftigen Entwicklung, keine nennbaren nicht prospektierten Faktoren erkennbar.

Chancenbericht

Durch das große Interesse an deutschen Einzelhandelsimmobilien und den damit einhergehenden steigenden Preisen besteht die Chance nach Beendigung der Fondslaufzeit im Rahmen des Verkaufs der Immobilien an den steigenden Marktwerten zu partizipieren.

4. Nachtragsbericht

Vorgänge von besonderer Bedeutung nach dem Schluss des Geschäftsjahres haben sich nicht ergeben.

Wesentliche Chancen und Risiken, die über die prospektierten Chancen und Risiken hinausgehen, bestehen nach Auffassung der Geschäftsführung nicht.

5. Lagebericht der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG, Eschborn

Die Platzierungsphase ist nach Schließung des Fonds abgeschlossen. Ebenso abgeschlossen ist die Investitionsphase, die Tochtergesellschaften sind vollständig finanziert und investiert.

Die Bilanzsumme der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG hat sich im Geschäftsjahr von 19.878 TEUR auf 18.883 TEUR verändert. Maßgeblich hierfür waren die planmäßigen Ausschüttungen der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG an ihre Gesellschafter.

Insgesamt hat die Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG im Einzelabschluss einen Gewinn in Höhe von 694 TEUR nach einem Gewinn in 2014 in Höhe von 174 TEUR erwirtschaftet. In den kommenden Jahren ist weiterhin mit konstant positiven Ergebnissen zu rechnen.

Wesentliche Chancen und Risiken, die über die prospektierten Chancen und Risiken hinausgehen, sind für die Geschäftsführung nicht ersichtlich.

Eschborn, den 15. Juni 2016

Habona Management 03 GmbH

vertreten durch

die Geschäftsführer

gez. Guido Küther gez. Roland Reimuth

Bilanz

Aktiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Anlagevermögen 18.830.646,76 19.795.577,91
I. Finanzanlagen 18.830.646,76 19.795.577,91
B. Umlaufvermögen 35.159,59 65.560,15
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 20.447,00 2.868,75
II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 14.712,59 62.691,40
C. Rechnungsabgrenzungsposten 17.200,00 17.200,00
Bilanzsumme, Summe Aktiva 18.883.006,35 19.878.338,06

Passiva

31.12.2015
EUR
31.12.2014
EUR
A. Eigenkapital 18.840.901,85 19.830.854,93
I. Kapitalanteile der persönlich haftenden Gesellschafter 2.975,00 0,00
II. Kapitalanteile der Kommanditisten 18.837.926,85 19.830.854,93
B. Rückstellungen 40.480,00 42.820,00
C. Verbindlichkeiten 1.624,50 4.663,13
Bilanzsumme, Summe Passiva 18.883.006,35 19.878.338,06

Gewinn- und Verlustrechnung

1.1.2015 – 31.12.2015
EUR
1.1.2014 – 31.12.2014
EUR
1. Rohergebnis (GKV) 14.508,75 14.500,00
2. sonstige betriebliche Aufwendungen (GKV) -172.832,65 -142.835,56
3. Erträge aus Beteiligungen 847.286,67 254.514,36
davon aus verbundenen Unternehmen 847.286,67 254.514,36
4. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 7.782,18 47.832,86
davon aus verbundenen Unternehmen 7.782,18 47.711,08
5. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -48,00 0,00
6. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 696.696,95 174.011,66
7. Steuern vom Einkommen und Ertrag -3.194,80 0,00
8. Jahresüberschuss 693.502,15 174.011,66

Ergebnisverwendung

1.1.2015 – 31.12.2015
EUR
1.1.2014 – 31.12.2014
EUR
1. Gutschrift auf Kapitalkonten -693.502,15 -174.011,66
2. Bilanzgewinn / Bilanzverlust 0,00 0,00

Anhang für das Geschäftsjahr 2015

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Der vorliegende Jahresabschluss ist nach den §§ 242 ff. und den §§ 264 ff. des Handelsgesetzbuches (HGB) aufgestellt.

Die Gesellschaft ist eine Kleinstgesellschaft im Sinne des § 267a HGB.

Von den einschlägigen Befreiungsvorschriften wurde entsprechend der Regelung im Gesellschaftsvertrag kein Gebrauch gemacht.

Die Gliederung der Bilanz sowie die der Gewinn- und Verlustrechnung entspricht den Bestimmungen der §§ 266 und 275 HGB. Die Bilanz ist in Kontoform, die Gewinn- und Verlustrechnung in Staffelform nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

In der Bilanz und in der Gewinn- und Verlustrechnung ist zu jedem Posten der entsprechende Wert des Vorjahres angegeben.

Die Posten der Aktivseite sind nicht mit Posten der Passivseite, Aufwendungen nicht mit Erträgen verrechnet.

Das Anlage- und Umlaufvermögen, das Eigenkapital, die Schulden und Rechnungsabgrenzungsposten sind in der Bilanz gesondert ausgewiesen und hinreichend gegliedert.

Dem Anlagevermögen sind nur Gegenstände zugeordnet, die dem Geschäftsbetrieb dauernd zu dienen geeignet und bestimmt sind.

Die auf den Jahresabschluss angewandten Darstellungsgrundsätze sind beibehalten worden.

Zusätzliche Angaben wegen der Nichtvergleichbarkeit einzelner Positionen des Jahresabschlusses mit denen des Vorjahres sind nicht notwendig. Der Jahresabschluss vermittelt ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Bilanzierungsmethoden

Im Jahresabschluss sind sämtliche Vermögensgegenstände, Schulden, Rechnungsabgrenzungsposten, Aufwendungen und Erträge enthalten, soweit gesetzlich nichts anderes bestimmt ist.

Die Bilanzierungsverbote nach § 248 Abs. 1 HGB wurden beachtet. Auf den Ansatz latenter Steuern wurde gemäß 274 Nr. 1 S. 2 HGB verzichtet.

Rückstellungen sind nur im Rahmen des § 249 HGB gebildet. Die Auflösung der Rückstellungen erfolgt nach bestimmungsgemäßem Verbrauch.

Soweit Haftungsverhältnisse i. S. d. § 251 HGB bestehen, sind diese im Anhang angegeben.

Bewertungsmethoden

Die angewandten Bewertungsmethoden orientieren sich grundsätzlich an den handelsrechtlichen Bestimmungen; steuerrechtliche Bestimmungen standen dem nicht entgegen.

Bei der Bewertung wird von der Fortführung der Unternehmenstätigkeit ausgegangen.

Die Vermögensgegenstände und Schulden sind einzeln bewertet worden. Es ist vorsichtig bewertet worden. Namentlich sind alle vorhersehbaren Risiken und Verluste, die bis zum Abschlussstichtag entstanden sind, berücksichtigt, selbst wenn diese erst zwischen Abschlussstichtag und dem Tag der Aufstellung des Jahresabschlusses bekannt geworden sind.

Gewinne wurden nur berücksichtigt, soweit diese am Abschlussstichtag realisiert waren. Aufwendungen und Erträge sind unabhängig von den Zeitpunkten der entsprechenden Zahlungen im Jahresabschluss erfasst.

Die Anteile an verbundenen Unternehmen sind zu Anschaffungskosten einschließlich aktivierungspflichtiger Anschaffungsnebenkosten angesetzt. Gewinnansprüche, die bei der Tochtergesellschaft als eingelegt gelten, werden als nachträgliche Anschaffungskosten als Zugänge gezeigt. Kapitalrückzahlungen werden als Abgang vom Beteiligungsbuchwert gezeigt.

Ausleihungen an verbundene Unternehmen wurden zum Nennwert bewertet.

Die Lieferungs- und Leistungsforderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind grundsätzlich mit dem Nennbetrag angesetzt. Ausfallrisiken sind durch Einzelwertberichtigungen berücksichtigt.

Die flüssigen Mittel sind in Höhe ihres Nennwerts angesetzt.

Bei Bildung der Rückstellungen ist den erkennbaren Risiken und ungewissen Verbindlichkeiten angemessen Rechnung getragen worden. Sie sind in Höhe des notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt.

Die Verbindlichkeiten sind mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Angaben zu einzelnen Posten der Bilanz

Anlagevermögen

Die Entwicklung des Anlagevermögens ergibt sich aus dem nachfolgenden Anlagenspiegel:

Stand
1.1.2015 Zugänge Abgänge
EUR EUR EUR
Finanzanlagen
Anteile
verbundene Unternehmen
19.665.875,00 847.286,67 -1.820.000,00
Ausleihungen an
verbundene Unternehmen
129.702,91 7.782,18 0,00
19.795.577,91 855.068,85 -1.820.000,00
Anschaf-
fungs-
kosten
Buchwerte
Stand Stand Stand
31.12.2015 1.1.2015 31.12.2015
EUR EUR EUR
Finanzanlagen
Anteile
verbundene Unternehmen
18.693.161,67 19.665.875,00 18.693.161,67
Ausleihungen an
verbundene Unternehmen
137.485,09 129.702,91 137.485,09
18.830.646,76 19.795.577,91 18.830.646,76

Umlaufvermögen

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände haben eine Laufzeit von unter einem Jahr.

Eigenkapital

Die im Handelsregister eingetragenen Hafteinlagen der Kommanditisten betragen am Stichtag unverändert 1.264 TEUR.

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Haftungsverhältnisse und sonstige finanzielle Verpflichtungen

Am Bilanzstichtag bestanden keine Haftungsverhältnisse im Sinne des § 251 HGB.

Sonstige finanzielle Verpflichtungen ergeben sich aus der Komplementärstellung bei der Habona Objekt 03 GmbH & Co. KG, Eschborn.

Sonstige Angaben

Persönlich haftende Gesellschafterin

Habona Management 03 GmbH, Frankfurt am Main

Gezeichnetes Kapital: 25.000,00 EUR.

Als Geschäftsführer der persönlich haftenden Gesellschafterin sind bestellt:

Guido Küther, Kaufmann, Frankfurt am Main

Roland Reimuth, Kaufmann, Frankfurt am Main

Anteilsbesitz

Die Gesellschaft ist an den folgenden Unternehmen zu mindestens 20 % beteiligt:

Eigen- Jahresergebnis
Anteil kapital 2015 2014
Gesellschaft Sitz % EUR EUR EUR
Habona Beteiligungs 03 GmbH Frankfurt am Main 94,90% 1.039.428,51 39.197,22 -40.614,54
Habona Objekt 03
GmbH & Co.KG
Eschborn 94,90% 19.725.703,83 892.820,52 821.493,01

Die Gesellschaft ist unbeschränkt haftender Gesellschafter der Habona Objekt 03 GmbH & Co. KG.

Honorar des Abschlussprüfers

Das Honorar des Abschlussprüfers beträgt 12.300,00 EUR und entfällt ausschließlich auf Abschlussprüfungsleistungen.

Soweit dieser Anhang keine Angaben über sonstige, nach den §§ 264 ff, 284 ff HGB angabepflichtige Sachverhalte enthält, haben diese im Geschäftsjahr nicht vorgelegen.

Eschborn, den 15. Juni 2016

Habona Management 03 GmbH

vertreten durch

die Geschäftsführer

gez. Guido Küther gez. Roland Reimuth

Bestätigungsvermerk

Bestätigungsvermerk

An die Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG, Eschborn:

Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den zusammengefassten Lagebericht und Konzernlagebericht der Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 03 GmbH & Co. KG, Eschborn, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2015 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und zusammengefassten Lagebericht und Konzernlagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den zusammengefassten Lagebericht und Konzernlagebericht abzugeben.

Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den zusammengefassten Lagebericht und Konzernlagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung und Jahresabschluss und zusammengefassten Lagebericht und Konzernlagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des zusammengefassten Lageberichtes und Konzernlageberichtes. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft. Der zusammengefasste Lagebericht und Konzernlagebericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss der Gesellschaft, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Düsseldorf, den 15. Juni 2016

PARTNER Treuhand GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Boshoven Enck

Wirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer

Steuerberater Steuerberater

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am 15.6.2016.

Kommentar hinterlassen