Zinsbaustein.de die Mitschnitterlaubnis

Genau; die findet man in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens, wenn man diese dann einmal genau liest. Hier heißt es unter Punkt 3.9:

„Der Anbieter ist berechtigt, Telefongespräche mit dem Nutzer im Zusammenhang mit der Durchführung der Kundenbeziehung aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen aufzubewahren. Die Aufzeichnung erfolgt zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten und zu Nachweiszwecken. Die Aufzeichnungen können von Mitarbeitern des Anbieters abgehört werden. Der Anbieter ist berechtigt, Niederschriften der Aufzeichnungen anzufertigen. Die Aufzeichnungen können für Qualitätssicherungsmaßnahmen sowie zu Beweiszwecken verwendet werden. Der Nutzer willigt ausdrücklich in die Gesprächsaufzeichnung ein, soweit er nicht auf Nachfrage am Anfang des Gesprächs eine Aufzeichnung ablehnt.“

So richtig verstehen wir nicht, wofür man diese Mitschnitterlaubnis benötigt. Nun denn, wir finden, wenn Anleger erwachsen genug sind, um solch ein Investment zu tätigen – also wissen, was sie tun -, dann braucht man solche Spielchen doch nun wirklich nicht. Wer weiß, in wessen Hände solche Mitschnitte mal geraten könnten.

Kommentar hinterlassen