Air Berlin Pleite- auch Auswirkungen auf Anleger- Das meint Rechtsanwalt Jochen Resch aus Berlin

Der CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II hat seinen Airbus an die Air Berlin vermietet. Was bedeutet das für den CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II? Droht der Totalverlust? Gibt es für die Anleger Anspruch auf Schadensersatz?
CFB Flugzeugfonds 178 Airbus A319 II: Auswirkungen der Insolvenz der Air Berlin
Für Branchenkenner kam die Insolvenz der Air Berlin nicht überraschend. Air Berlin schreibt seit dem Jahr 2008 durchgängig Verluste. 2016 musste Air Berlin mit rund 280 Millionen Euro einen Rekordverlust hinnehmen. Insgesamt werden Schulden von 1,2 Millionen Euro aufgehäuft. Air Berlin erhält von der Bundesregierung einen Überbrückungskredit von 150 Millionen Euro. Damit soll der Flugbetrieb fortgeführt werden. Der Insolvenzverwalter Prof. Flöther hat jetzt bei der Air Berlin das Sagen.

CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II: Basisdaten des Fonds
Für den CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II dürften die gleichen Größenordnungen wie für den Schwesterfonds CFB-Fonds 176 Flugzeugfonds Airbus A319 I gelten.  Er hat demnach ein Volumen von knapp 27 Millionen Euro. Der CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II ist ein Eigenkapitalfonds.

CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II: Anlegern droht jetzt ein Totalverlust
Allerdings bleibt eine gewisse Hoffnung. Die Lufthansa scheint an der Übernahme von gewissen Teilen der Air Berlin interessiert zu sein. Viele Anleger des CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II fragen sich, was die kommenden Monate für eine Entscheidung bringen. Der Airbus A319 II ist von der Air Berlin an die Air Berlin Tochter Niki untervermietet worden. Aber letztlich wird der Insolvenzverwalter entscheiden, wie und ob der Airbus A319 II aus der Insolvenzmasse herausgenommen werden und weiterfliegen kann. Auf jeden Fall werden Anleger damit rechnen müssen, erhebliche Einbußen zu erleiden.

CFB Flugzeugfonds 178 Airbus A319 II: Umfassende Beratung erforderlich
Für sicherheitsorientierte Anleger war die Beteiligung an dem CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II von vornherein nicht geeignet. Da helfen auch nicht die Risikohinweise des CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II, „dass der wirtschaftliche Erfolg mit Sicherheit nicht vorhergesehen werden kann“. Aber es ist eben eine unternehmerische Beteiligung, der immer auch das Risiko des Totalverlustes innewohnt. Ein Anlageberater musste auf diese Risiken hinweisen. Er muss dafür sorgen, dass der Anleger nach seinen persönlichen Bedürfnissen beraten wird. Der Bundesgerichtshof sagt, ein Anlageberater muss anleger- und anlagegerecht beraten.

CFB Flugzeugfonds 178 Airbus A319II: Schadensersatz für Anleger
Wird ein Anleger falsch beraten steht ihm grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch zu. Er wird so gestellt, als hätte er die Beteiligung an dem CFB-Fonds 178 Flugzeugfonds Airbus A319 II nicht gezeichnet.

2 Kommentare

  1. Rechtechecker 26. September 2017
  2. Christian Fischer 28. August 2017

Kommentar hinterlassen