DS 140 Flugzeugfonds XIV GmbH & Co. geschlossene Investment KG-Nachtrag

DS 140 Flugzeugfonds XIV GmbH & Co. geschlossene Investment KG

Dortmund

 Änderungen der Anlagebedingungen für den geschlossenen inländischen Publikums-AIF DS 140 Flugzeugfonds XIV GmbH & Co. geschlossene Investment KG.

Die nachfolgenden Änderungen der Anlagebedingungen der DS 140 Flugzeugfonds XIV GmbH & Co. geschlossene Investment KG wurden von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht („BaFin“) mit Schreiben vom 4. August 2017 genehmigt. Die Gesellschafter der DS 140 Flugzeugfonds XIV GmbH & Co. geschlossene Investment KG haben die Änderungen der Anlagebedingungen mit der erforderlichen Mehrheit beschlossen. Die geänderten Anlagebedingungen treten am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Die Dr. Peters Asset Finance GmbH & Co. KG Kapitalverwaltungsgesellschaft gibt folgende Änderungen in den Anlagebedingungen bekannt:

§ 3 Ziffer 1 und Ziffer 2 der Anlagebedingungen werden wie folgt neu gefasst:

„1.
Für die Gesellschaft dürfen Kredite bis zur Höhe von 150 Prozent des aggregierten eingebrachten Kapitals und noch nicht eingeforderten zugesagten Kapitals der Gesellschaft, berechnet auf der Grundlage der Beträge, die nach Abzug sämtlicher direkt oder indirekt von den Anlegern getragener Gebühren, Kosten und Aufwendungen für Anlagen zur Verfügung stehen, aufgenommen werden, wenn die Bedingungen der Kreditaufnahme marktüblich sind.

2.
Die Belastung von Vermögensgegenständen, die zu der Gesellschaft gehören, sowie die Abtretung und Belastung von Forderungen aus Rechtsverhältnissen, die sich auf diese Vermögensgegenstände beziehen, sind zulässig, wenn dies mit einer ordnungsgemäßen Wirtschaftsführung vereinbar ist und die Verwahrstelle den vorgenannten Maßnahmen zustimmt, weil sie die Bedingungen, unter denen die Maßnahmen erfolgen sollen, für marktüblich erachtet. Zudem darf die Belastung insgesamt 150 Prozent des aggregierten eingebrachten Kapitals und noch nicht eingeforderten zugesagten Kapitals der Gesellschaft, berechnet auf der Grundlage der Beträge, die nach Abzug sämtlicher direkt oder indirekt von den Anlegern getragener Gebühren, Kosten und Aufwendungen für Anlagen zur Verfügung stehen, nicht überschreiten.“

§ 14 wird wie folgt neu in die Anlagebedingungen eingefügt:

㤠14 Verwahrstelle

1.
Für die Gesellschaft ist eine Verwahrstelle gemäß § 80 KAGB beauftragt; die Verwahrstelle handelt unabhängig von der KVG und ausschließlich im Interesse der Gesellschaft und ihrer Anleger.

2.
Die Aufgaben und Pflichten der Verwahrstelle richten sich nach dem Verwahrstellenvertrag, nach dem KAGB und den Anlagebedingungen.

3.
Die Verwahrstelle kann Verwahraufgaben nach Maßgabe des § 82 KAGB auf ein anderes Unternehmen (Unterverwahrer) auslagern.

4.
Die Verwahrstelle haftet gegenüber der Gesellschaft oder gegenüber den Anlegern für das Abhandenkommen eines verwahrten Finanzinstrumentes im Sinne des § 81 Absatz 1 Nr. 1 KAGB (Finanzinstrument) durch die Verwahrstelle oder durch einen Unterverwahrer, dem die Verwahrung von Finanzinstrumenten nach § 82 Absatz 1 KAGB übertragen wurde. Die Verwahrstelle haftet nicht, wenn sie nachweisen kann, dass das Abhandenkommen auf äußere Ereignisse zurückzuführen ist, deren Konsequenzen trotz aller angemessenen Gegenmaßnahmen unabwendbar waren. Weitergehende Ansprüche, die sich aus den Vorschriften des bürgerlichen Rechts auf Grund von Verträgen oder unerlaubten Handlungen ergeben, bleiben unberührt. Die Verwahrstelle haftet auch gegenüber der Gesellschaft oder den Anlegern für sämtliche sonstigen Verluste, die diese dadurch erleiden, dass die Verwahrstelle fahrlässig oder vorsätzlich ihre Verpflichtungen nach den Vorschriften des KAGB nicht erfüllt. Die Haftung der Verwahrstelle bleibt von einer etwaigen Übertragung der Verwahraufgaben nach Absatz 3 unberührt.“

 

DS 140 Flugzeugfonds XIV GmbH & Co. geschlossene Investment KG

Kommentar hinterlassen