Flex Fonds aus dem Hause Gerald Feig-kann ich die als Vermittler noch an meine Kunden anbieten?

Über Jahre stand Gerald Feig nicht aus unserem Radar Schirm. Im Gegenteil, wir hatten immer den Eindruck, dass die Anleger der FLEX Fonds mit der unternehmerischen Leistung von Gerald Feig und seinen Mitstreitern sehr zufrieden waren. Beschwerden gab es, wenn überhaupt nur, in Einzelfällen. Dass nicht jeder Fonds, den man im Hause FLEX Fonds anpackt, dann auch gut und erfolgreich laufen kann, ist jedem Leser sicherlich klar. Da unterscheidet sich das Unternehmen FLEX Fonds nicht von anderen Wettbewerbern auf dem Markt. In den letzten 12 Monaten jedoch nehmen die kritischen Hinweise auf die Fonds von Gerald Feig deutlich zu. Auch wir haben dann bei unseren Recherchen festgestellt, dass es da mittlerweile eine deutliche Anzahl von Bilanzen aus dem Hause FLEX Fonds gibt, die den Anlegern keine Freude machen. Im Gegenteil, mittlerweile muss auch die eine oder andere Gesellschaft um ihren Bestand fürchten, wenn es nicht gelingt, eine wirtschaftliche Kehrtwende einzuleiten.

Nun fragen uns auch Vermittler, die unsere Berichterstattung jetzt natürlich vermehrt mitbekommen, ob sie die Produkte aus dem Hause FLEX Fonds noch ihren Kunden anbieten können? Unserer Meinung nach ja, aber sie müssen den Kunden dann aus unserer Sicht bitte auch über Fonds informieren, die im Hause FLEX Fonds eben nicht gut laufen, und das natürlich auch im anzufertigenden Beratungsprotokoll zu Ihrer eigenen Beraterhaftungsabsicherung schriftlich festhalten.

Ob der Kunde dann aber noch bereit ist, in FLEX Fonds-Produkte zu investieren, wissen wir nicht, aber ist der Kunde trotzdem überzeugt und will ein Investment tätigen, dann ist das ja auch völlig in Ordnung. An seine Seite geholt hat Gerald Feig das Unternehmen Ellwanger und Geiger aus Stuttgart. Eine kleine regionale Bank mit nicht allzu großer Bedeutung, aber einem guten Namen im Schwäbischen. Vielleicht hat man ja im Hause Ellwanger und Geiger die „zündende Idee“, wie man das Unternehmen FLEX Fonds und die einzelnen Beteiligungen fit für die Zukunft machen kann. Das Ellwanger & Geiger im Bereich der Unternehmenssanierung Erfahrung hat, wissen wir nicht. Gerade das wird aber hier gebraucht.

Aus unserer Sicht muss man hier im Hause FLEX Fonds darüber nachdenken, alle vorhandenen Fonds aufzulösen und in eine Immobilien AG überzuleiten, aber in eine Immobilien AG, die bereits eine Börsenzulassung hat, keine vorbörsliche AG bitte. Genau dafür könnte dann Ellwanger & Geiger sicherlich ein guter Partner sein. Dass solche Wandlungen nicht einfach sind, wissen wir, aber im Interesse der Anleger sollte es dann möglich sein, auch mit arbeitsintensiven Lösungen ein positives Ergebnis zu erreichen.

 

Kommentar hinterlassen