Immobilien Service Deutschland GmbH & Co. KG Essen-Wie bezahlt man aus solchen Umsätzen 219 Mitarbeiter? c

„Wunder gibt es immer wieder“, so sang einst Katja Ebstein. Vielleicht hat Sie dabei ja auch irgendwann einmal an eine solche Bilanz gedacht?Immobilien Service Deutschland GmbH & Co. KG Essen

Essen

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz zum 31. Dezember 2016

AKTIVA

31.12.2016
Euro
Vorjahr
Euro
A. Anlagevermögen
I. Sachanlagen 211.981,00 97.980,00
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte 3.084,37 2.572,31
II. Forderungen und sonst. Vermögensgegenstände 547.510,19 454.941,26
davon
1. verbundene Unternehmen 430.636,75 (400.274,20)
2. gegenüber Gesellschaftern 0,00 (0,00)
III. Schecks, Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten 0,00 0,00
550.594,56 457.513,57
C. Rechnungsabgrenzungsposten 907,60 947,00
763.483,16 556.440,57

PASSIVA

31.12.2016
Euro
Vorjahr
Euro
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteile 220.000,00 220.000,00
B. Rückstellungen 51.059,00 11.134,00
C. Verbindlichkeiten 492.424,16 325.306,57
davon
1. gegenüber verbundenen Unternehmen 49.839,69 (34.632,44)
2. gegenüber Gesellschaftern 200.855,56 (97.914,20)
3. mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 492.424,16 (325.306,57)
D. Rechnungsabgrenzungsposten 0,00 0,00
763.483,16 556.440,57

Haftungsverhältnisse gemäß § 251 HGB liegen nicht vor.

Anhang für das Geschäftsjahr 2016

Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Angaben zur Identifikation der Gesellschaft laut Registergericht

Firmenname laut Registergericht: Immobilien Service Deutschland GmbH & Co. KG Essen
Firmensitz laut Registergericht: Essen
Registereintrag: Handelsregister
Registergericht: Essen
Register-Nr.: HRA 5649

Angaben zu Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Das Sachanlagevermögen wurde zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Die Vorräte wurden zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt. Sofern die Tageswerte am Bilanzstichtag niedriger waren, wurden diese angesetzt.

Die Forderungen wurden unter Berücksichtigung aller erkennbaren Risiken bewertet.

Die Steuerrückstellungen beinhalten die das Geschäftsjahr betreffenden, noch nicht veranlagten Steuern.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle weiteren ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Gegenüber dem Vorjahr abweichende Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Ein grundlegender Wechsel von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden gegenüber dem Vorjahr fand nicht statt.

Sonstige Angaben

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Es bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen aus Mietverträgen:

Mietaufwendungen für Büroräume und Lager p.a. 39.353,08
Mieten für Einrichtungen und Geschäftsausstattung p.a. 1.607,12
40.960,20

Durchschnittliche Zahl der während des Geschäftsjahrs beschäftigten Arbeitnehmer

Die Gesamtzahl der während des Geschäftsjahres durchschnittlich beschäftigten Arbeitnehmer beträgt:

Servicepersonal 208
Stammpersonal 11
219

Die Berechnung erfolgte entsprechend den Vorschriften des § 267 Abs. 5 HGB.

 

Essen, 30. Juni 2017

Immobilien Service Deutschland GmbH

gez. Georg Breucker

 

Kommentar hinterlassen