Das Thema Picam Unternehmensgruppe/Piccor AG-ein dreißtes Gaunerstück?

Aus ersten Gesprächen mit Anlegern und Vertriebspartnern des Unternehmens PICAM/Piccor AG kann ich Ihnen mitteilen, dass auch auf der Vertriebspartnerseite derzeit Betroffenheit und Wut vorherrscht. Mit dieser Situation hatte auch der Vertrieb nicht gerechnet. Im Gegenteil, in den letzten Jahren, war das Vertrauen des Vertriebs in seine Partner gewachsen. Nun könnten der Vertrieb und die Anleger vor einem Scherbenhaufen stehen mit sehr weitreichenden Folgen für den Vertrieb und für die Anleger.

Anleger müssen sich möglicherweise auf einen Totalverlust ihres einbezahlten Kapitals einstellen, und so mancher Vertriebspartner muss sich dann möglicherweise auf jahrelange Prozesse mit dem von ihm beratenen Anlegern einstellen. Über eines muss man sich im Klaren sein. In den nächsten Wochen wird es dutzende von Anlegerschutzanwälten geben, die versuchen werden, ein Mandat zu ergattern in dem Vorgang. Erster Ansprechpartner für diese Anlegerschutzanwälte ist dann immer natürlich der Berater, der dem jeweiligen Anleger das Finanzprodukt verkauft hat. Kaum ein Anlegerschutzanwalt wird letztlich dann den Versuch machen, gegen das Unternehmen Piccor AG in der Schweiz (wohl Vertragspartner der Anleger) vorzugehen. Denn jeder Anwalt weiß, mit welchem finanziellen Aufwand solche Klagen in der Schweiz verbunden sein können und sind. Einen Anleger davon zu überzeugen, diesen Weg zu gehen, dürfte nahezu unmöglich sein. So hält man sich natürlich an den Berater und versucht, diesem Fehler im Beratungsprozess nachzuweisen. Auch das ist natürlich mit einem Prozesskostenrisiko für den Anleger verbunden, nicht für den Anwalt, denn der bekommt sein Honorar immer, egal ob er den Prozess gewinnt oder auch verliert. So mancher Anleger wird hier gutes Geld dann schlechtem hinterher werfen.

Aus diesem Grund haben wir, so Thomas Bremer aus Leipzig, von diebewertung.de eine unabhängige Interessengemeinschaft ins Leben gerufen, vorrangig um Informationen zu sammeln. Wir wollen erfahren, was dort überhaupt abgelaufen ist. Dazu wollen und werden wir mit Anlegern und Vertriebspartnern auch Gespräche führen.

Jeder Vertriebspartner der PICAM Unternehmensgruppe und jeder Anleger der PICCOR AG ist hiermit herzlich eingeladen, seinen Teil zu einer Aufklärung des Sachverhaltes beizutragen.

Eine Gemeinschaft ist immer stärker als jeder Einzelne. Helfen Sie uns bei unserer Aufklärungsarbeit, damit helfen Sie sich letztlich dann auch selber.

Kommentar hinterlassen