IG Picam Piccor AG- mindestens 1.000 Anleger sollten es sein

Macht hat man dann, wenn man genügend Anleger hinter sich hat, so Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig. Es ist an der Zeit, hier die Ermittlungen nach dem Verbleib des Geldes nicht nur den Behörden in Deutschland, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein zu überlassen.

Hier muss man eigeninitiativ werden. Leute, die 300 Millionen Euro versaubeutelt haben, denen darf man dann sicherlich auch einmal ein paar Fragen nach dem Verbleib der Gelder stellen, dem Geld der Anleger – Ihrem sauerverdienten Geld.Hierfür ist diese Interessengemeinschaft gedacht.

Wir wollen herausfinden und Informationen sammeln, die dann möglicherweise Grundlage dafür sein können, juristische Schritte einzuleiten. Wenn ich weiß, wer der oder die Gauner sind, dann weiß ich auch, was ich tun muss.

Jedem Anleger sollte bewusst sein, dass er zuzüglich zu dem Geld, was er jetzt schon verloren hat, weiteres Geld verlieren kann. Denn wenn über das Unternehmen Piccor AG das Konkurs- bzw. Liquidationsverfahren in der Schweiz eröffnet wird, dann wird sich der dortige Konkurs- bzw. Liquidationsbeauftragte sicherlich bereits an die Anleger ausgeschüttete Gelder wieder zurückholen und ehrlich gesagt seine Erfolgsaussichten sind da gar nicht so gering.

Das zumindest haben uns von uns befragte Rechtsanwälte zu diesem Thema mitgeteilt.

Jetzt geht es darum, auf der Seite der Anleger genauso die Kräfte zu bündeln, wie das auch die Gauner auf der anderen Seite getan haben. Die lachen  sich doch im Moment noch kaputt über die „dummen Anleger“. Erst wenn die wirklich merken, dass es nun ans Eingemachte geht, dann wachen die Damen und Herren endlich auf.

Mit dem Geld, welches Anleger der IG zur Verfügung stellen, werden Rechercheaufträge an eine erfahrene, seriöse und International arbeitende Wirtschaftsdetektei erteilt. Die wird dem Vorgang dann im Interesse der Anleger nachgehen und Antworten haben wollen. Das geschieht alles auf rechtsstaatlich korrekter Basis, auch darauf legen wir WERT.

Die Ermittlungsbehörden in der Schweiz, Deutschland, Luxemburg und Liechtenstein sind doch alle überlastet und können hier nicht schnell handeln. Diesen Behörden wollen wir die Ergebnisse natürlich auch zuarbeiten, damit sie handeln können. Werden Sie Mitglied bei uns in der IG: Machen Sie die Anleger zu einer Macht – jetzt!

http://interessengemeinschaft-picam-piccor-anleger.de/

Kommentar hinterlassen