NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH & Co. KG-Desasterbilanz für die Kommanditisten

Es ist eine Desasterbilanz für jeden Kommanditisten, der sich an dieser unternehmerischen Beteiligung beteiligt hat. Dieser Fonds scheint dann für die Anleger gescheitert zu sein.

NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Bilanz zum 31. Dezember 2016

AKTIVA

Vorjahr
T€
A. Anlagevermögen
Sachanlagen
Seeschiffe 22.768.238,40 49.395
B. Umlaufvermögen
I. Vorräte 54.210,10 163
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 973.161,65 790
2. Forderungen gegen Gesellschafter 1.161,00 0 *)
3. Sonstige Vermögensgegenstände 247.209,30 1.221.531,95 814
III. Guthaben bei Kreditinstituten 581.320,48 1.505
C. Rechnungsabgrenzungsposten 62.069,98 80
D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 22.646.124,68 0
(vgl. PASSIVA, Position A.II.4.)
47.333.495,59 52.747

PASSIVA

Vorjahr
T€
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteil der Komplementärin 0,00 0
II. Kapitalanteile der Kommanditisten
1. Kommanditkapital 47.600.000,00 47.600
2. Entnahmen ./. 9.134.866,49 ./. 9.135
3. Erfolgssonderkonten ./. 61.111.258,19 ./. 29.623
4. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil von Kommanditisten 22.646.124,68 0
(vgl. AKTIVA, Position D.) 0,00 8.842
B. Rückstellungen
Sonstige Rückstellungen 888.917,28 329
C. Verbindlichkeiten
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 45.975.127,41 43.015
2. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 430.792,56 382
3. Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern 12.157,32 30
4. Sonstige Verbindlichkeiten 26.501,02 46.444.578,31 149
47.333.495,59 52.747

*) Betrag unter € 500,00

Anhang 2016

Allgemeine Hinweise

Die Gesellschaft ist im Handelsregister des Amtsgerichts Hamburg unter HRA 109791 eingetragen.

Der vorliegende Abschluss wurde gemäß §§ 242 ff. und §§ 264 ff. HGB erstmals in der Fassung nach dem Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz (BilRUG) sowie nach den einschlägigen Vorschriften des Gesellschaftsvertrages aufgestellt.

Es gelten die Vorschriften für kleine Kapitalgesellschaften und Co.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren unter Berücksichtigung des Kontenrahmens des Verbands Deutscher Reeder aufgestellt.

Im Berichtsjahr wurde ein Liquiditätssicherungskonzept erarbeitet, welches jedoch nicht umgesetzt wurde, da nur ca. 38 % der benötigten Gesellschafterdarlehen gezeichnet wurden.

Gemäß unserer Planung reichen die prognostizierten Nettoerlöse für 2017 nicht aus, die Schiffsbetriebskosten, die Gesellschaftskosten sowie den gesamten Kapitaldienst der Gesellschaft zu decken. Da die finanzierende Bank eine weitere Tilgungsstundung von der Einzahlung der Gesellschafterdarlehen abhängig machte, wurde die Geschäftsführung per Gesellschafterbeschluss ermächtigt, die Schiffe bis zum 31. Dezember 2017 in Absprache mit dem Beirat freihändig und nach ihrem kaufmännischen Ermessen marktgerecht zu verkaufen.

Der voraussichtliche Verkaufspreis reicht nicht aus, das Fremdkapital zum Zeitpunkt des Verkaufs zu decken, sodass sich das finanzierende Kreditinstitut mündlich zum anteiligen Verzicht des Schiffshypothekendarlehens gegen Besserungsschein bereit erklärt hat.

Vor diesem Hintergrund haben wir den Jahresabschluss unter Abkehr von der Going-Concern-Prämisse aufgestellt und gehen davon aus, die Gesellschaft insolvenzfrei abwickeln zu können.

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen wird zu Anschaffungskosten abzüglich planmäßiger Abschreibungen bewertet. Die Abschreibung erfolgt linear auf Basis einer Nutzungsdauer von 15 Jahren für das MS E.R. Athina und einer Nutzungsdauer von 20 Jahren für das MS E.R. Georgina. Die Abschreibung wurde unter Berücksichtigung des geschätzten Schrottwertes von EUR 270,00 je Tonne Leergewicht (E.R. Athina TEUR 895 und E.R. Georgina TEUR 895) ermittelt.

Im Berichtsjahr erfolgte eine außerplanmäßige Abschreibung auf beide Seeschiffe in Höhe von TEUR 7.411 (E.R. Athina) und TEUR 15.029 (E.R. Georgina) auf den niedrigeren beizulegenden Wert.

Die Aufnahme der Vorräte (Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe) ist von der Schiffsbesatzung vorgenommen worden. Die Bewertung erfolgt zu durchschnittlichen Anschaffungskosten unter Beachtung des Niederstwertprinzips.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt.

Die notwendigen Einzelwertberichtigungen wurden gebildet.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Sie sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrages angesetzt.

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung werden mit dem Devisenmittelkurs am Tag des Geschäftsvorfalls bewertet. Gewinne und Verluste aus Kursänderungen werden berücksichtigt. Forderungen und Verbindlichkeiten in fremder Währung mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr werden mit dem Devisenmittelkurs am Bilanzstichtag bewertet.

Erläuterungen zur Bilanz

Anlagevermögen

Die Gesellschaft ist Eigentümerin der Sixtyninth Dragon Shipping Inc., Monrovia/Liberia und der Eightythird Dragon Shipping Inc., Monrovia/Liberia, beides Gesellschaften liberianischen Rechts. Kapitaleinlagen wurden nicht geleistet.

Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind, wie im Vorjahr, innerhalb eines Jahres fällig.

Verbindlichkeiten

Die Restlaufzeiten und die Besicherung der Verbindlichkeiten sind im Verbindlichkeitenspiegel im Einzelnen dargestellt.

Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Erstmalige Anwendung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes

Aufgrund der erstmaligen Anwendung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) ergaben sich Abweichungen in der Darstellung von folgenden Positionen der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung:

Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse des Berichtsjahres sind mit jenen des Vorjahres nicht vergleichbar. Bei Anwendung des § 277 Abs. 1 HGB in der Fassung des BilRUGs -auch für das Vorjahr- hätten sich Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 5.423 ergeben.

Sonstige betriebliche Erträge

Die sonstigen betrieblichen Erträge (TEUR 510) beinhalten im Wesentlichen Erträge aus der Auflösung der Drohverlustrückstellung (TEUR 179), periodenfremde Erträge (TEUR 128) sowie Kursgewinne (TEUR 159). Die sonstigen betrieblichen Erträge sind mit dem Vorjahr nicht vergleichbar.

Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen (TEUR 2.944) beinhalten im Wesentlichen Aufwendungen für Drohverluste aus Charterverträgen (TEUR 816), Kursverluste (TEUR 1.711) sowie Gesellschaftskosten und Vergütungen (TEUR 218).

Sonstige Angaben

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung und Vertretung obliegt der persönlich haftenden Gesellschafterin, der Verwaltung NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH, Hamburg. Diese ist seit dem 3. März 2009 im Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg unter HRB 108698 eingetragen.

Die Komplementärin ist gemäß Gesellschaftervertrag von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.

Geschäftsführer sind:

Kai Naumann, Ellerau (bis 30. Juni 2017), Geschäftsführer der E.R. Offshore GmbH & Cie. KG,
Marc Bernhardt, Weddelbrook, Teamleiter in der E.R. Schiffahrt GmbH & Cie. KG,
Felix von Buchwaldt, Hamburg, Geschäftsführer der NORDCAPITAL GmbH,
Willem Dekker, Hamburg (ab 1. April 2017), Geschäftsführer der E.R. Offshore GmbH & Cie. KG.

Beirat

Beiratsmitglieder sind die Herren:

Hans Ulrich Kosmack, Hammersbach (Vorsitzender) Geschäftsführer der WFB. Kosmack GmbH, Vermittlung von Kapitalan-lagen
Jürgen Greiner, Hamburg (stellvertretender Vorsitzender) Selbstständiger Vermögensberater
Günther Flick, Wilnsdorf Diplom-Kaufmann, Bankkaufmann, selbstständiger Finanzkaufmann

Persönlich haftende Gesellschafterin

Persönlich haftende Gesellschafterin der NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH & Co. KG, Hamburg, ist die Verwaltung NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH, Hamburg. Ihr Stammkapital beträgt EUR 25.000,00.

Sie leistet keine Einlage und nimmt am Gewinn und Verlust der Gesellschaft nicht teil.

Haftungsverhältnisse

Die Gesellschaft war Mitglied einer Charterausfallgemeinschaft, in der sich Eigentums-gesellschaften, deren Vertragsreeder die E.R. Schiffahrt GmbH & Cie. KG, die Katharinen Schiffahrt GmbH & Cie. KG bzw. die E.R. Offshore GmbH & Cie. KG, alle mit Sitz in Hamburg, ist, zusammengeschlossen haben, um das Risiko des Charterausfalles ihrer Schiffe, soweit es nicht durch eine Zeitausfallversicherung gedeckt ist, gemeinsam zu tragen. Die Gesamtentschädigung durch die Charterausfallgemeinschaft betrug maximal 94 Tage und stand je Schiff und Jahr einmal zur Verfügung. Darüber hinaus sind weitere 180 Tage durch eine Zeitausfallversicherung gedeckt. Mit Auflösungsvereinbarung vom 15. Juni 2016 wurde die Charterausfallgemeinschaft mit Ablauf des 30. Juni 2016 aufgelöst.

Im Berichtsjahr wurde die Gesellschaft von der Charterausfallgemeinschaft mit EUR 7.605,74 in Anspruch genommen.

Mitarbeiter

Die Gesellschaft beschäftigt keine Mitarbeiter.

Ergebnisverwendung

Der Jahresfehlbetrag wird den Kapitalkonten belastet.

 

Hamburg, den 3. Juli 2017

Verwaltung NORDCAPITAL Offshore Fonds 4 GmbH
als geschäftsführende Komplementärin

Marc Bernhardt

Felix von Buchwaldt

Willem Dekker

Kommentar hinterlassen