Greenman Stralsund GmbH: NICHT DURCH EIGENKAPITAL GEDECKTER FEHLBETRAG

Keine Bilanz zum Glänzen.

Greenman Stralsund GmbH (vormals: 1. CIP Projekt GmbH & Co. KG)

Berlin (vormals: Gadebusch)

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016

Bilanz zum 31. DEZEMBER 2016

GREENMAN STRALSUND GMBH, BERLIN (VORMALS: 1. CIP PROJEKT GMBH, GADEBUSCH)

AKTIVA

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. ANLAGEVERMÖGEN 14.197.156,04 0,00
Sachanlagen 14.197.156,04 0,00
B. UMLAUFVERMÖGEN 824.064,11 14.989.060,74
I. Vorräte 103.281,68 13.345.141,92
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 134.989,94 673.239,43
III. Guthaben bei Kreditinstituten 585.792,49 970.679,39
C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 71.867,99 3.866,31
D. NICHT DURCH EIGENKAPITAL GEDECKTER FEHLBETRAG 157.932,07 111.456,37
15.251.020,21 15.104.383,42

PASSIVA

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. EIGENKAPITAL 0,00 0,00
I. Gezeichnetes Kapital 25.000,00 25.000,00
II. Verlustvortrag -136.456,37 -68.914,52
III. Jahresfehlbetrag -46.475,70 -67.541,85
IV. Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 157.932,07 111.456,37
B. RÜCKSTELLUNGEN 39.562,27 38.388,49
C. VERBINDLICHKEITEN 15.211.457,94 15.062.694,93
D. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 0,00 3.300,00
15.251.020,21 15.104.383,42

Anhang für das Geschäftsjahr 2016

Greenman Stralsund GmbH, Berlin

(vormals: 1. CIP Projekt GmbH, Gadebusch)

I. Allgemeine Angaben zum Jahresabschluss

Die Greenman Stralsund GmbH hat ihren Sitz in Berlin. Die Gesellschaft ist im Handelsregister des Amtsgerichtes Berlin-Charlottenburg unter HRB 177147 B eingetragen.

Die Gesellschaft ist nach den Größenkriterien des § 267 Abs. 1 HGB eine kleine Kapitalgesellschaft.

Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016 ist nach den Vorschriften des HGB aufgestellt worden. Die ergänzenden Bestimmungen des GmbHG wurden beachtet.

Die Gliederung des Jahresabschlusses und der Gewinn- und Verlustrechnung erfolgte nach den handelsrechtlichen Vorschriften der §§ 264ff. HGB in Anlehnung an das im Rahmen der „Verordnung über Formblätter für die Gliederung des Jahresabschlusses von Wohnungsunternehmen“ i. d. F. vom 17. Juli 2015 vorgeschriebene Formblatt.

Die größenabhängigen Erleichterungen für die Aufstellung des Jahresabschlusses gemäß §§ 266, 274a, 276 und 288 HGB wurden teilweise in Anspruch genommen.

Der Jahresabschluss wurde erstmals nach den Vorschriften des BilRUG aufgestellt.

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen Mietern sind gesondert unter den Forderungen aus Vermietung erfasst. Die jeweiligen Vorjahreszahlen wurden zur Herstellung der Vergleichbarkeit angepasst.

Ungeachtet des nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrags geht die Geschäftsführung aufgrund der Prognoserechnung von der Fortführung der Unternehmenstätigkeit gemäß § 252 Abs. 1 Nr. 2 HGB aus. Darüber hinaus ist die bilanzielle Überschuldung durch stille Reserven im Sachanlagevermögen ausgeglichen. Zudem sind in den Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen Darlehen i. H. v. TEUR 6.354 enthalten. Die Darlehensgeberin hat bei Darlehensgewähr den Rangrücktritt erklärt, so dass sie erst nach Befriedigung sämtlicher anderer Gläubiger des Darlehensnehmers, insbesondere nach sämtlichen Gläubigern i. S. d. § 39 Abs. 1 Nr. 1 bis Nr. 5 InsO bedient wird.

Der Vorjahresauweis der Verbindlichkleiten wurde dahingehend angepasst, dass ein Darlehen in Höhe von TEUR 1.200 nicht mehr unter Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, sondern unter den sonstigen Verbindlichkeiten ausgewiesen wird.

Für Zwecke der Offenlegung des Jahresabschlusses wurden die größenabhängigen Erleichterungen gemäß §§ 266, 274a und 326 HGB in Anspruch genommen.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Aufgrund geänderter Verwendungsabsicht wurde im Geschäftsjahr 2016 eine Umgliederung des bislang im Umlaufvermögen bilanzierten Postens Grundvermögen in das Sachanlagevermögen vorgenommen. Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten, vermindert um planmäßige Abschreibungen, angesetzt.

Die unfertigen Leistungen beinhalten die im Folgejahr gegenüber den Mietern abzurechnenden Betriebs- und Heizkosten. Die Bewertung erfolgte in Höhe der getätigten Aufwendungen unter Berücksichtigung von Leerstandsflächen.

Die Forderungen und sonstigen Vermögensgegenstände sind zum Nominalwert angesetzt.

Der aktive Rechnungsabgrenzungsposten beinhaltet Ausgaben, die zum Aufwand für eine bestimmte Zeit nach dem Abschlussstichtag werden.

Das als gezeichnetes Kapital ausgewiesene Stammkapital der Gesellschaft beträgt zum Bilanzstichtag TEUR 25 und ist vollständig eingezahlt.

Die Rückstellungen berücksichtigen alle erkennbaren Risiken und sonstigen ungewissen Verpflichtungen. Die Bewertung erfolgt in Höhe des Erfüllungsbetrages, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung erforderlich ist, um künftige Zahlungsverpflichtungen abzudecken. Zukünftige Preis- und Kostensteigerungen wurden berücksichtigt, sofern ausreichende Hinweise für deren Eintritt vorliegen. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestehen nicht.

Die Verbindlichkeiten sind mit dem Erfüllungsbetrag angesetzt.

III. Erläuterungen zur Bilanz

Sämtliche Forderungen haben eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.

Um die wirtschaftlichen Beziehungen transparent zu gestalten, werden als „Forderungen gegen verbundene Unternehmen“ Forderungen gegen solche Unternehmen ausgewiesen, auf die ein und dasselbe Mutterunternehmen einen beherrschenden Einfluss ausüben kann. Verbundene Unternehmen i. S. d. § 271 Abs. 2 HGB liegen nicht vor. Ein Konzernabschluss wird nicht aufgestellt.

Bei den Forderungen gegen verbundene Unternehmen handelt es sich um sonstige Vermögensgegenstände und Forderungen gegen Gesellschafter.

Zur Verbesserung der Klarheit und Übersichtlichkeit wurden die Angaben im Zusammenhang mit den Verbindlichkeiten in einem Verbindlichkeitenspiegel zusammengefasst dargestellt:

davon mit einer Restlaufzeit von
Gesamtbetrag
EUR
bis zu einem Jahr
EUR
mehr als einem Jahr
EUR
davon mehr als fünf Jahre
EUR
Gesamt 15.211.457,94 579.836,10 14.631.621,84 14.121.621,84
(Vorjahr) 15.062.694,93 15.062.694,93 0,00 0,00

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind durch branchenübliche Sicherheiten besichert.

IV. Sonstige Angaben

Im Geschäftsjahr 2016 erfolgte die Geschäftsführung durch Herrn Arne Hopmann und Herrn Thorsten Martens (bis zum 15. April 2016), beide Hamburg, und ab dem 16. April 2016 durch Herrn John Grattan Wilkinson, Dublin/Irland.

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2016 keine Arbeitnehmer.

Berlin, 1. März 2017

Greenman Stralsund GmbH

gez. John Grattan Wilkinson

Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 wurde am 11. Dezember 2017 festgestellt.

Kommentar hinterlassen