PATRIZIA Retail Sechzehn Immobilien GmbH & Co. KG- miese Bilanz für die Kommanditisten

Um das mal so im Volksmund zu sagen. Diese Bilanz der PATRIZIA Retail Sechzehn Immobilien GmbH & Co. KG ist sicherlich keine Bilanz mit der man bei den Anlegern dann „Furore“ machen kann. Über 2 Millionen Euro sind dann in der Bilanz als “ Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten“ ausgewiesen.

PATRIZIA Retail Sechzehn Immobilien GmbH & Co. KG

Hamburg

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 21.07.2016 bis zum 31.12.2016

BILANZ

AKTIVA

Euro

31.12.2016
Euro

Euro

21.7.2016
Euro

A. Anlagevermögen

Sachanlagen

12.479.648,53

0,00

B. Umlaufvermögen

I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

277.713,04

0,00

II. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks

992.835,09

1.270.548,13

400,00

400,00

C. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten

2.540.444,41

0,00

Summe Aktiva

16.290.641,07

400,00

PASSIVA

Euro

31.12.2016
Euro

Euro

21.7.2016
Euro

A. Eigenkapital

I. Kapitalanteile der Komplementärin

0,00

0,00

II. Kapitalanteile der Kommanditistin

-2.540.444,41

400,00

III. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil der Kommanditisten

2.540.444,41

0,00

0,00

400,00

B. Rückstellungen

174.755,72

0,00

C. Verbindlichkeiten

16.115.885,35

0,00

Summe Passiva

16.290.641,07

400,00

ANHANG

I. Allgemeine Hinweise

Gesellschaft:

PATRIZIA Retail Sechzehn Immobilien GmbH & Co. KG

Sitz:

Hamburg

Registergericht:

Amtsgericht Hamburg

Handelsregisternummer:

HRA 120454

Der vorliegende Jahresabschluss wurde gemäß §§ 242 ff. und §§ 264 ff. i.V.m. § 264a Abs. 1 HGB aufgestellt. Es gelten die Vorschriften für Personengesellschaften i.S.d. § 264a HGB. Die Gesellschaft ist eine kleine Personenhandelsgesellschaft.

II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Jahresabschlusses waren die nachfolgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden maßgebend.

Das Sachanlagevermögen ist zu Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten angesetzt und wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert. Die Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens werden nach Maßgabe der voraussichtlichen Nutzungsdauer auf der Grundlage steuerlich anerkannter Höchstsätze abgeschrieben.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sind zum Nennwert angesetzt. Allen risikobehafteten Posten ist durch Bildung angemessener Einzelwertberichtigungen Rechnung getragen.

Die Guthaben bei Kreditinstituten wurden zu Nennwerten bewertet.

Das Eigenkapital ist zum Nennwert angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen berücksichtigen alle ungewissen Verbindlichkeiten. Sie sind in Höhe des nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendigen Erfüllungsbetrags angesetzt. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit größer 1 Jahr sind nicht vorhanden.

Verbindlichkeiten sind zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

III. Erläuterungen zur Bilanz

a. Anlagevermögen

Im Berichtsjahr hat die Gesellschaft im Wege der Ausgliederung alle Aktiva und Passiva, die wirtschaftlich zum Betrieb der PATRIZIA Retail Sechzehn GmbH gehörten, übernommen. Die historischen Anschaffungskosten und die kumulierten Abschreibungen des übertragenden Rechtsträgers werden fortgeführt. Die von der Gesellschaft erhaltenen Aktiva und Passiva wurden handels- und steuerrechtlich zu den fortgeführten Buchwerten bilanziert. Die wirtschaftliche Zurechnung der übernommenen Vermögensgegenstände und Schulden erfolgt ab dem 1. März 2016.

b. Umlaufvermögen

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bestehen gegen Mieter.

Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten im Wesentlichen zu erwartende Umsatzsteuerrückerstattungen aufgrund der Eingliederung in die umsatzsteuerliche Organschaft der PATRIZIA Immobilien AG.

Sämtliche Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände haben eine Restlaufzeit von unter einem Jahr.

c. Verbindlichkeiten

Die Restlaufzeiten der Verbindlichkeiten sind im Verbindlichkeitenspiegel im Einzelnen dargestellt.

insgesamt

davon bis zu 1 Jahr

davon mehr als 1 Jahr und bis zu 5 Jahren

davon mehr als 5 Jahre

T€

T€

T€

T€

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

13.700

0

0

13.700

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

369

369

0

0

Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen

2.020

0

2.020

0

sonstige Verbindlichkeiten

27

27

0

0

Summe

16.116

396

2.020

13.700

Die Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen beinhalten ein verzinsliches Darlehen in Höhe von 2.000 T€ sowie Darlehenszinsen in Höhe von 20 T€.

IV. Sonstige Angaben

a. Bilanzielle Überschuldung

Die Gesellschaft ist zum 31. Dezember 2016 bilanziell überschuldet. Auf Basis der bestehenden Miet- und Refinanzierungsverhältnisse erzielt die Gesellschaft im laufenden und dem folgenden Geschäftsjahr einen positiven Cash-Flow aus der Geschäftstätigkeit, so dass eine Überschuldung im insolvenzrechtlichen Sinne nicht gegeben ist.

b. Haftungsverhältnisse

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten beinhalten eine Darlehensverbindlichkeit gegenüber der Berlin Hyp AG. Dieses Darlehen ist durch Grundpfandrechte gesichert. Mit diesen haftet die Gesellschaft gesamtschuldnerisch auch für mit ihr verbundene Unternehmen. Die Gesellschaft ist Gesamtschuldnerin und Garantin für die gesamten Darlehensverbindlichkeiten der verbundenen Unternehmen in Höhe von EUR 120,5 Mio. (einschließlich der eigenen Darlehensverbindlichkeiten) gegenüber der Berlin Hyp AG.

 

Hamburg, den 30. Juni 2017

gez. Sebastian Lohmer; Georg-Henrich Prinz zu Stolberg-Wernigerode

Die Feststellung bzw. Billigung des Jahresabschlusses erfolgte am: 24. August 2017

Kommentar hinterlassen