HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau GmbH & Co.KG- Kommanditkapital sinkt um fast 30% gegenüber dem Vorjahr

HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau GmbH & Co.KG

Bremen

Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016

Bilanz zum 31. Dezember 2016

Aktiva
31.12.2016 31.12.2015
EUR EUR
A. Anlagevermögen
I. Finanzanlagen 991.410,81 1.202.084,46
B. Umlaufvermögen
I. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1.533,75 51.533,75
– davon gegen Gesellschafter: EUR 1.534 (Vj.: TEUR 2)
II. Guthaben bei Kreditinstituten 166.367,13 436.077,02
Bilanzsumme, Summe Aktiva 1.159.311,69 1.689.695,23
Passiva
31.12.2016 31.12.2015
EUR EUR
A. Eigenkapital
I. Kapitalanteile Komplementärin 2.805,33 3.086,50
II. Kapitalanteile Kommanditisten 1.110.146,31 1.606.192,38
III. Rücklagen 26.680,00 26.680,00
B. Rückstellungen 12.925,00 12.726,00
C. Verbindlichkeiten 6.755,05 41.010,35
– davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr: EUR 6.755 (Vj.: TEUR 41)
– davon gegenüber Gesellschaftern: EUR 6.458 (Vj.: TEUR 39)
Bilanzsumme, Summe Passiva 1.159.311,69 1.689.695,23

Anhang für das Geschäftsjahr 2016

Allgemeine Angaben

Der Jahresabschluss der HTB 15. Hanseatische Sachwertaufbau GmbH & Co. KG mit Sitz in Bremen, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Bremen unter HRA 25429 HB, für das Geschäftsjahr 2016 wurde nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) unter Beachtung der besonderen Regelungen für Personenhandelsgesellschaften im Sinne des § 264a HGB und den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags aufgestellt. Es handelt sich um eine kleine Personengesellschaft (§§ 264a i.V.m. 267a Abs. 3 Nr. 3 HGB); die gemäß §§ 274a sowie 288 Abs. 1 HGB bestehenden Erleichterungsvorschriften wurden in Anspruch genommen. Die Gesellschaft beschäftigt keine Arbeitnehmer.

Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

Das Finanzanlagevermögen wird mit den Anschaffungskosten zuzüglich Nebenkosten (Provisionen, Rechtskosten etc.) bzw. zu niedrigeren beizulegenden Werten angesetzt. Dabei werden erhaltene Kapitalauszahlungen (sogenannte Liquiditätsausschüttungen), sofern sie nicht durch entsprechende Gewinne gedeckt sind, als ergebnisneutrale Minderung des Beteiligungsbuchwertes (Kapitalrückzahlungen) als Beteiligungsabgang ausgewiesen.

Die Forderungen und die liquiden Mittel sind zu Nennwerten angesetzt.

Die Rückstellungen umfassen alle erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen. Sie sind in Höhe des Erfüllungsbetrages passiviert worden, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung notwendig ist.

Die Verbindlichkeiten sind mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Erläuterungen zur Bilanz

Zum Bilanzstichtag waren auf das Finanzanlagevermögen außerplanmäßige Abschreibungen wegen voraussichtlich dauernder Wertminderung (§ 253 Abs. 3 S. 5 HGB) in Höhe von TEUR 68 (Vorjahr: TEUR 482) vorzunehmen. Die Ermittlung der beizulegenden Zeitwerte erfolgte in Ableitung der unter Berücksichtigung von aktuell beobachteten Handelskursen beziehungsweise auf Basis der Discounted‑Cash‑Flow‑Methode vorgenommenen Abschreibungen von Zielfondsgesellschaften auf Ebene der Beteiligungsgesellschaften.

Bremen, den 20. November 2017

HTB Fünfzehnte Schiffsfonds

Verwaltungsgesellschaft mbH

gez. Mark Hülk

Der Jahresabschluss wurde am 26. Februar 2018 festgestellt.

Kommentar hinterlassen