Picam Piccor AG Skandal- warum sitzen die Gauner noch nicht im Gefängnis?

Eine Frage, die uns in den letzten Wochen viele betrogene Anleger gestellt haben. Sie schütteln den Kopf über das Handeln der Berliner Staatsanwaltschaft im Vorgang Picam/Piccor AG? In der Tat, bei dem Schaden, der sich für die Anleger abzeichnet, sollte man meinen, dass die im Durchsuchungsbeschluss genannten Personen doch bitte alle in Untersuchungshaft kommen sollten.

In Freiheit haben die Herren doch die Möglichkeit, das eine oder andere „noch zu regeln“, um dann im Ermittlungsverfahren vielleicht besser da stehen zu können. Mancher Anleger meint dann sogar dazu: „Die lassen noch geklautes Geld verschwinden“. Natürlich können auch wir den Zorn der Anleger auf die ermittelnden Behörden nachvollziehen.

In der Tat ist bei solch einem großen vermuteten Schaden es sehr ungewöhnlich, dass die Hauptbeschuldigten noch auf freiem Fuß sind. Wir wollen in den nächsten Wochen einmal den Druck auf die Ermittlungsbehörden in Berlin erhöhen, vielleicht erreichen wir damit ja, dass die im Durchsuchungsbeschluss aufgeführten Personen endlich in Untersuchungshaft kommen.  Medien können da ja so einiges bewegen. Wir auch!

Die Berliner Justiz gilt zwar als überlastet, sollte aber doch in der Lage sein, bei solch einem vermuteten Schaden, die Personen vorerst „aus dem Verkehr zu ziehen“, um somit nicht nur die Fluchtgefahr einzudämmen, sondern auch zu vermeiden, dass vermeintliche Beweise noch vernichtet werden können. Die geschädigten Anleger zumindest hätten ein wesentlich besseres Gefühl, wenn die Hauptbeschuldigten diese Möglichkeit nicht mehr hätten.

Das würde sicherlich auch das Vertrauen der Anleger in ein funktionierendes Rechtssystem in Deutschland nachhaltig bestärken. Nicht zuletzt, weil derzeit aus unserer Sicht schon bei diversen Gesellschaften im Umfeld des Picam/Piccor AG Skandals versucht wird, diverse Unternehmen „zu beerdigen“, und damit nicht nur noch vorhandene Gelder zu vernichten für die Anleger, sondern auch möglicherweise auch Beweise für das kriminelle Handeln der verantwortlichen Personen.

Wir hatten ja vor drei Wochen schon über den Austausch von Personen diverser Gesellschaften berichtet, die wir dem Picam/Piccor AG Skandal zurechnen. Hier, so haben wir gehört, wird die Berliner Justiz aber wohl kurzfristig handeln. Gut so!

Kommentar hinterlassen