USD Immobilien GmbH- Bilanzsumme sinkt deutlich

Das Unternehmen USD gehört zu den großen Immobilienanbietern auf dem Dresdner Immobilienmarkt, da schaut man dann auch einmal genauer hin, wenn sich Kunden über das Unternehmen in unserer Redaktion erkundigen. Auffallend an der letzten Bilanz des Unternehmens ist, das die Bilanzsumme des Unternehmens um über 10 Millionen Euro zurückgegangen ist. Deutlich allerdings auch der Anstieg des Gewinnes im Vergleich zum Vorjahr. Bezieht man den Gewinn allerdings auf den Umsatz, dann sieht das Ergebnis dann nicht mehr ganz so überragend aus.Nicht vergessen sollte man natürlich auch, dass mit der stärkeren Bau- und Verkaufstätigkeit des Unternehmens USD Immobilien GmbH, sich auch mögliche Gewährleistungsansprüche von Immobilienerwerbern erhöhen können.

Wir raten jedem Erwerber einer Immobilie von einem Bauträger, sich eine Bürgschaft über 5% aus der Kaufsumme aushändigen zu lassen für die Zeit wo diese Ansprüche dann bestehen. Damit sollten Sie dann auf der sicheren Seite sein als Erwerber einer Immobilie.

USD Immobilien GmbH

Dresden

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016

Lagebericht

1. Darstellung des Geschäftsverlaufs

Die USD Immobilien GmbH konnte zum 31. Dezember 2016 mit einem Ergebnis nach Steuern von EUR 2.139.258,79 wieder ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr abschließen. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr um 60,2% gestiegen.

Entsprechend den Planungen konnte ein großer Teil der neu errichteten Mehrfamilienhäuser fertig gestellt werden. Die ersten beiden Bauabschnitte des Großprojektes „Gartenstadt Striesen“ mit insgesamt 15 Mehrfamilienhäusern und 209 Wohnungen wurden im Geschäftsjahr an die Erwerber schlüsselfertig übergeben. Der dritte Bauabschnitt, der den Bau von weiteren 10 Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 117 Wohneinheiten umfasst, wird im Jahr 2017 beendet. Neben diesen Großprojekten sind weitere einzeln stehende Wohnungsneubauten entstanden bzw. es sind weitere Gebäude saniert worden.

Die Verkaufsaktivitäten von weiteren Großprojekten wie „Neumarkt Palais City One“ mit geplanten 57 Wohn- und 25 Gewerbeeinheiten und „Quartier Striesen Plus“ mit geplanten 190 Wohn- und 2 Gewerbeeinheiten sind im Geschäftsjahr erfolgreich vorangeschritten, so dass im Folgejahr die Bebauung begonnen bzw. fortgeführt werden kann.

Der Schwerpunkt des Geschäftsbereichs lag dabei auf dem Gebiet der Neuerrichtung von Wohnimmobilien im Stadtgebiet von Dresden. Auf Grund des hohen Sanierungsstands denkmalgeschützter Immobilien in Dresden und der damit verbundenen veränderten Marktsituation wurde der Geschäftsbereich erfolgreich auf die Neuerrichtung von Immobilien ausgerichtet.

Im Geschäftsjahr 2016 wurden Investitionen in Software und Betriebs- und Geschäftsausstattung in Höhe von TEUR 12 getätigt.

Der Ankauf und die Baumaßnahmen der Grundstücke bzw. Immobilien wurden durch Bankdarlehen bzw. Gesellschafterdarlehen objektbezogen finanziert.

2. Darstellung der Lage

Vermögenslage

Das Vermögen der Gesellschaft setzt sich im Vergleich zum Vorjahr zum Abschlussstichtag wie folgt zusammen:

2016
TEUR
2015
TEUR
Immaterielle Vermögensgegenstände 4 14
Sachanlagen 182 223
Vorräte 55.117 67.666
Forderungen, sonstige Vermögensgegenstände 4.384 3.910
Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten 15.531 14.062
Rechnungsabgrenzungsposten 55 60

Finanzlage

Das Kapital der Gesellschaft setzt sich im Vergleich zum Vorjahr zum Abschlussstichtag wie folgt zusammen:

2016
TEUR
2015
TEUR
Gezeichnetes Kapital 28 28
Gewinnvortrag 1.534 667
Jahresüberschuss 2.139 866
Steuerrückstellungen 488 0
Sonstige Rückstellungen 3.838 1.772
Verbindlichkeiten Kreditinstitute 11.994 19.180
Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 47.567 52.582
Verbindlichkeiten aus Lieferungen/ Leistungen 1.164 1.373
Verbindlichkeiten gg. Gesellschaftern 4.530 4.887
Sonstige Verbindlichkeiten 1.991 4.580

Das Eigenkapital der Gesellschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr um TEUR 2.139 erhöht.

Ertragslage

2016
TEUR
2015
TEUR
Umsatzerlöse 79.862 49.855
Bestandsveränderung -12.549 23.486
Gesamtleistung 67.313 73.341
Materialaufwand 50.475 61.026
Rohertrag 16.838 12.315
Personalaufwand 2.166 2.217
Abschreibungen 58 557
Sonstige betriebliche Aufwendungen 11.503 7.798
Sonstige Steuern 3 4
Operatives Ergebnis 3.108 1.739
Sonstige betriebliche Erträge 264 170
Leistungsergebnis 3.372 1.909
Finanzergebnis -157 -552
Ergebnis vor Steuern 3.215 1.357
Ertragsteuern 1.076 491
Jahresergebnis 2.139 866
Abschreibungen, Zinsen, Steuern 1.291 1.601
EBITDA 3.430 2.467

Das positive Ergebnis des Geschäftsjahres 2016 wurde durch die Vertriebskosten der neuen Objekte gemindert. Im Gegensatz zu den Kosten für den Ankauf, die Projektierung und die Sanierung wirken sich die Vertriebskosten auf Grund des Aktivierungsverbots bereits im Jahr der Entstehung der Aufwendungen gewinnmindernd aus. Die Umsatz- und Gewinnrealisierung erfolgt in Folgejahren mit Fertigstellung und Übergabe der Wohneinheiten an die jeweiligen Erwerber.

3. Risikomanagement

Insbesondere vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Lage wurden die Objekte besonders sorgfältig ausgesucht und auf Wirtschaftlichkeit geprüft. Bei der Auswahl der Objekte wird insbesondere der Orientierung der Käufer auf eine ruhige innerstädtische Lage und einer hohen Bauqualität Rechnung getragen. Risiken können sich unter anderem daraus ergeben, dass die geplante Bebauung der erworbenen Grundstücke in der vorgesehenen Art und Weise nicht genehmigt wird.

Das Engagement der USD Immobilien GmbH im Projekt USD Hafencity wird trotz der derzeitigen Verzögerungen weiterhin positiv bewertet; da für einen Teil der Fläche bereits Baugenehmigungen erteilt wurden.

4. Voraussichtliche Entwicklung der Gesellschaft und Chancen und Risiken der

künftigen Entwicklung

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet die USD Immobilien GmbH eine weitere positive Entwicklung auf dem Niveau des Vorjahres.

Die USD Immobilien GmbH wird weiterhin auf dem Gebiet des Verkaufs von neu erbauten und sanierten Wohnungen tätig sein. Verstärkt wird das Augenmerk auf die Abwicklung von größeren Projekten gerichtet sein.

 

Dresden, im Juni 2017

USD Immobilien GmbH

Geschäftsführung

gez. Thomas Dathe

Bilanz

Aktiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Anlagevermögen 185.899,00 237.108,00
I. Immaterielle Vermögensgegenstände 3.579,00 14.435,00
1. entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutz- und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 3.579,00 14.435,00
II. Sachanlagen 182.320,00 222.673,00
1. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 182.320,00 222.673,00
B. Umlaufvermögen 75.031.944,66 85.638.127,41
I. Vorräte 55.117.072,72 67.665.527,64
1. unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen 55.117.072,72 67.665.527,64
II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 4.384.191,36 3.910.390,76
1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.204.115,74 2.242.231,46
2. sonstige Vermögensgegenstände 2.180.075,62 1.668.159,30
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 66.048,21 29.927,68
III. Kassenbestand, Bundesbankguthaben, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 15.530.680,58 14.062.209,01
C. Rechnungsabgrenzungsposten 54.962,94 60.432,32
Bilanzsumme, Summe Aktiva 75.272.806,60 85.935.667,73

Passiva

31.12.2016
EUR
31.12.2015
EUR
A. Eigenkapital 3.700.530,27 1.561.271,48
I. gezeichnetes Kapital 27.700,00 27.700,00
II. Gewinnvortrag 1.533.571,48 667.474,64
III. Jahresüberschuss 2.139.258,79 866.096,84
B. Rückstellungen 4.326.417,06 1.772.253,03
1. Steuerrückstellungen 487.975,21 0,00
2. sonstige Rückstellungen 3.838.441,85 1.772.253,03
C. Verbindlichkeiten 67.245.859,27 82.602.143,22
1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 11.993.993,04 19.179.590,05
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 11.993.993,04 11.357.857,66
davon mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr 0,00 7.821.732,39
2. erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 47.566.625,19 52.581.716,28
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 47.566.625,19 52.581.716,28
3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1.164.107,02 1.373.276,03
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 1.164.107,02 1.373.276,03
4. sonstige Verbindlichkeiten 6.521.134,02 9.467.560,86
davon aus Steuern 10.843,00 0,00
davon im Rahmen der sozialen Sicherheit 0,00 108,00
davon mit einer Restlaufzeit bis zu einem Jahr 6.521.134,02 9.467.560,86
Bilanzsumme, Summe Passiva 75.272.806,60 85.935.667,73

Gewinn- und Verlustrechnung

1.1.2016 – 31.12.2016
EUR
1.1.2015 – 31.12.2015
EUR
1. Umsatzerlöse 79.862.127,47 49.855.188,16
2. Erhöhung oder Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen -12.548.454,92 23.486.518,45
3. sonstige betriebliche Erträge 264.223,07 169.803,01
4. Materialaufwand 50.475.181,18 61.026.229,17
a) Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und für bezogene Waren 50.475.181,18 61.026.229,17
5. Personalaufwand 2.166.221,66 2.217.441,27
a) Löhne und Gehälter 2.017.939,99 2.077.694,62
b) soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und für Unterstützung 148.281,67 139.746,65
davon für Altersversorgung 6.489,53 5.849,53
6. Abschreibungen 57.541,51 556.891,49
a) Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 57.541,51 55.019,36
b) auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens, soweit diese die in der Kapitalgesellschaft üblichen Abschreibungen überschreiten 0,00 501.872,13
7. sonstige betriebliche Aufwendungen 11.503.054,36 7.797.506,07
8. sonstige Zinsen und ähnliche Erträge 106.027,21 88.797,27
9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen 263.495,31 641.203,61
10. Steuern vom Einkommen und Ertrag 1.076.434,05 491.371,44
11. Ergebnis nach Steuern 2.141.994,76 869.663,84
12. sonstige Steuern 2.735,97 3.567,00
13. Jahresüberschuss 2.139.258,79 866.096,84

Anhang

ANLAGE 3

Seite 1

I. Allgemeine Angaben

Die USD Immobilien GmbH hat ihren Sitz in Dresden und ist beim Amtsgericht Dresden im Handelsregister, Abteilung B, unter Nummer 4863 eingetragen.

Der Jahresabschluss der Gesellschaft wurde nach den handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften in der Fassung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (im nachfolgenden „BilRUG“) unter Beachtung der Vorschriften des GmbHG aufgestellt.

Die Gesellschaft ist zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2016 eine große Kapitalgesellschaft im Sinne des § 267 HGB.

Die Gewinn- und Verlustrechnung wurde nach dem Gesamtkostenverfahren gemäß § 275 Abs. 2 HGB aufgestellt.

Auf Grund der erstmaligen Anwendung des § 277 Abs. 1 HGB in der Fassung des BilRUG sind Umgliederungen von den sonstigen betrieblichen Erträgen in die Umsatzerlöse erfolgt. Aufwendungen im Zusammenhang mit den jetzt unter den Umsatzerlösen ausgewiesenen Erträgen sind von den sonstigen betrieblichen Aufwendungen in den Materialaufwand umgegliedert.

Infolge der Streichung des Postens „außerordentliche Aufwendungen“ wurde der im Vorjahr unter dieser Position ausgewiesene Betrag in Höhe von TEUR 52 in den Posten „sonstige betriebliche Aufwendungen“ umgegliedert.

Um eine Vergleichbarkeit der Vorjahreszahlen zu ermöglichen, sind die Vorjahresbeträge so gegliedert, als hätten die Neuregelungen der §§ 277 Abs. 1 und 275 Abs. 2 HGB in der Fassung des BilRUG bereits im Vorjahr gegolten. Die Beträge des Vorjahres stellen sich nach der bis zum BilRUG geltenden Rechtslage wie folgt dar:

2015 (vor BilRUG)
EUR
Umsatzerlöse 49.819.763,59
Sonstige betriebliche Erträge 205.227,58
Aufwendungen für bezogene Leistungen 60.853.868,91
Sonstige betriebliche Aufwendungen 7.917.933,15
Außerordentliche Aufwendungen 51.933,18

II. Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze

1. Anlagevermögen

Entgeltlich erworbene immaterielle Vermögensgegenstände werden zu den Anschaffungskosten aktiviert und planmäßig über 3 Jahre linear abgeschrieben.

Die Gegenstände des Sachanlagevermögens werden zu den Anschaffungs- oder Herstellungskosten vermindert um Abschreibungen angesetzt. Die Abschreibungen werden planmäßig unter Anwendung der linearen Abschreibungsmethode ermittelt. Die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer beträgt bei der Betriebs- und Geschäftsausstattung zwischen 3 und 13 Jahren. Geringwertige Wirtschaftsgüter mit Anschaffungs- oder Herstellungskosten bis EUR 410 werden gemäß § 6 Abs. 2 EStG im Jahr der Anschaffung voll abgeschrieben.

2. Vorräte

Die Bewertung der unfertigen Leistungen erfolgt zu den Anschaffungs- oder Herstellungskosten bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert. Die Anschaffungs- oder Herstellungskosten beinhalten Fertigungs- und Materialeinzelkosten wie die Kosten des Grundstückskaufs, Planungskosten, sonstige Kosten der Bauvorbereitung, Baukosten sowie angemessene Teile der Fertigungs- und Materialgemeinkosten.

Zusätzlich werden Fremdkapitalzinsen (Bauzeitzinsen) in die Bewertung der Vorräte einbezogen, die im Zusammenhang mit der Herstellung von zur Veräußerung bestimmten Objekten angefallen sind. Die Höhe der aktivierten Fremdkapitalzinsen (Bauzeitzinsen) beträgt TEUR 1.298 (2015: TEUR 1.878). Der Gemeinkostenzuschlag wurde in Höhe von TEUR 278 (2015: TEUR 252) berücksichtigt.

3. Forderungen und andere Gegenstände des Umlaufvermögens

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens werden zum Nennwert bzw. zum niedrigeren beizulegenden Wert angesetzt. Unverzinsliche Forderungen werden mit dem Barwert angesetzt. Bei den Forderungen und sonstigen Vermögensgegenständen werden erkennbare Einzelrisiken durch Wertberichtigungen berücksichtigt.

4. Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen sind so bemessen, dass die erkennbaren Risiken und ungewissen Verpflichtungen berücksichtigt sind. Die Bewertung erfolgt jeweils in Höhe des Erfüllungsbetrages, der nach vernünftiger kaufmännischer Beurteilung erforderlich ist, um zukünftige Zahlungsverpflichtungen abzudecken. Zukünftige Preis- und Kostensteigerungen werden berücksichtigt, sofern ausreichende objektive Hinweise für deren Eintritt vorliegen. Rückstellungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr werden mit dem ihrer Restlaufzeit entsprechenden, von der Deutschen Bundesbank veröffentlichtem, durchschnittlichen Marktzinssatz der vergangenen sieben Geschäftsjahre abgezinst.

5. Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten werden zu ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

6. Latente Steuern

Latente Steuern werden auf die Unterschiede in den Bilanzansätzen der Handels- und Steuerbilanz angesetzt, sofern sich diese in späteren Geschäftsjahren voraussichtlich ausgleichen. Im Falle eines Aktivüberhangs der latenten Steuern zum Bilanzstichtag wird von dem Aktivierungswahlrecht des § 274 Abs. 1 Satz 2 HGB kein Gebrauch gemacht.

III. Erläuterungen zum Jahresabschluss

1. Erläuterungen zur Bilanz

Anlagevermögen

Die Entwicklung der einzelnen Posten des Anlagevermögens einschließlich der Abschreibungen des Geschäftsjahres ergibt sich aus nachstehendem Anlagespiegel.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr bestehen in Höhe von TEUR 66 (2015: TEUR 30).

Rückstellungen

Die sonstigen Rückstellungen setzen sich im Wesentlichen aus folgenden Positionen zusammen:

2016
TEUR
2015
TEUR
– Ausstehende Eingangsrechnungen 2.139 933
– Garantieverpflichtungen 620 0
– Verpflichtungen aus dem Personalbereich 561 250
– Gewährleistungen 228 310
– Prozessrisiken 226 217
– Jahresabschlusskosten 37 34
– Sonstige 28 28
3.839 1.772

Verbindlichkeiten

Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten sind durch Buchgrundschulden, Verpfändung von Bankguthaben, Forderungs- und Mietabtretungen sowie Abtretung der Rechte aus abgeschlossenen Dienst- und Werkverträgen besichert.

Die sonstigen Verbindlichkeiten sind teilweise durch Grundschulden und Kaufpreisabtretungen besichert.

Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern bestehen in Höhe von EUR 4.529.674,10 (2015: EUR 4.887.299,80). Der Ausweis erfolgt unter den sonstigen Verbindlichkeiten.

2. Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse resultieren überwiegend aus Bauträgergeschäften, die ausschließlich im Inland erzielt werden.

Sonstige betriebliche Erträge

Die sonstigen betrieblichen Erträge enthalten Erträge aus der Auflösung von sonstigen Rückstellungen in Höhe von TEUR 165 (2015: TEUR 33) sowie aus Zuschreibungen zum Anlagevermögen aufgrund der steuerlichen Außenprüfung in Höhe von TEUR 1 (2015: TEUR 0).

Materialaufwand

Im Materialaufwand sind Fremdkapitalzinsen (Bauzeitzinsen) in Höhe von TEUR 1.793 (2015: TEUR 1.562) ausgewiesen.

Abschreibungen auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögens

Die Abschreibungen auf Vermögensgegenstände des Umlaufvermögen des Vorjahres betreffen ausschließlich außerplanmäßige Abschreibungen auf Vorräte (unfertige Leistungen). Die Abschreibungen umfassen in Vorjahren aktivierte Bauzeitzinsen und betreffen im Wesentlichen ein Bauprojekt.

Sonstige betriebliche Aufwendungen

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten periodenfremde Aufwendungen aus der Zuführung zu den sonstigen Rückstellungen in Höhe von TEUR 194 (2015: TEUR 85) und aus der Zuführung zu den Wertberichtigungen auf Forderungen in Höhe von TEUR 120 (2015: TEUR 67). Des Weiteren sind Vertriebskosten in Höhe von TEUR 9.107 (2015: TEUR 5.963) und Kreditbearbeitungskosten in Höhe von TEUR 548 (2015: TEUR 451) enthalten.

Außerordentliche Aufwendungen

Durch das BilRUG wurde der in der Gewinn- und Verlustrechnung enthaltene Posten „außerordentliche Aufwendungen“ gestrichen. Der im Vorjahr unter dieser Position ausgewiesene Betrag in Höhe von TEUR 52 wurde in den Posten „sonstige betriebliche Aufwendungen“ umgegliedert. In diesem Zusammenhang wird auf die Ausführungen im Abschnitt „Allgemeine Angaben“ verwiesen.

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

In den Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sind Steueraufwendungen aus der steuerlichen Außenprüfung in Höhe von TEUR 21 (2015: TEUR 0) enthalten.

IV. Sonstige Angaben

1. Geschäftsführung

Der Geschäftsführung gehörten im Geschäftsjahr an:

– Thomas Dathe, Immobilienmakler, Dresden

Hinsichtlich der Gesamtbezüge der Geschäftsführung wird von der Erleichterung des § 286 Abs. 4 HGB Gebrauch gemacht.

2. Haftungsverhältnisse

Die Gesellschaft hat zu Gunsten der USD Hafen City Dresden GmbH (eingetragen im Handelsregister Dresden unter HRB 22348) eine Patronatserklärung abgegeben, in der sich die Gesellschaft verpflichtet, die USD Hafen City Dresden GmbH in der Weise finanziell ausgestattet zu halten, dass diese in der Lage ist, ihren gegenwärtigen und künftigen Verbindlichkeiten gegenüber Dritten fristgemäß nachzukommen. Die Patronatserklärung ist unbefristet. Die USD Hafen City Dresden GmbH weist im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag in Höhe von EUR 1.547.014,62 aus. Des Weiteren hat die Gesellschaft über ihre Darlehensforderungen in Höhe von EUR 813.379,01 einen Rangrücktritt erklärt.

3. Sonstige finanzielle Verpflichtungen und außerbilanzielle Geschäfte

Die sonstigen finanziellen Verpflichtungen bestehen im Wesentlichen aus Miet- und Leasingverpflichtungen für Büroräume, Kraftfahrzeuge sowie Kopiergeräte. Die finanziellen Verpflichtungen hieraus belaufen sich für das Geschäftsjahr 2017 auf TEUR 190.

Bei den Leasingverträgen handelt es sich um sogenannte Operating-Lease Verträge, die zu keiner Bilanzierung der Objekte bei der Gesellschaft führen. Der Vorteil dieser Verträge liegt in der geringeren Kapitalbindung im Vergleich zum Erwerb und im Wegfall des Verwertungsrisikos. Risiken könnten sich aus der Vertragslaufzeit ergeben, sofern die Objekte nicht mehr vollständig genutzt werden könnten, wozu es derzeit keine Anzeichen gibt.

Neben den dargelegten sonstigen finanziellen Verpflichtungen bestehen keine außerbilanziellen Geschäfte, die für die Finanzlage der Gesellschaft von Bedeutung wären.

4. Arbeitnehmer

Die Gesellschaft beschäftigte im Geschäftsjahr 2016 im Durchschnitt 17 (Vorjahr 17) Arbeitnehmer.

5. Gesamthonorar Abschlussprüfer

Das von dem Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2016 berechnete Gesamthonorar beträgt für die Abschlussprüfung TEUR 16 (2015: TEUR 16).

6. Gewinnverwendung

Die Geschäftsführung schlägt der Gesellschafterversammlung vor, den Bilanzgewinn in Höhe von EUR 3.672.830,27, der sich aus dem Jahresüberschuss in Höhe von EUR 2.139.258,79 und dem Gewinnvortrag in Höhe von EUR 1.533.571,48 ergibt, auf neue Rechnung vorzutragen.

 

Dresden, im Juni 2017

USD Immobilien GmbH

Geschäftsführung

gez. Thomas Dathe

Anlagespiegel

Anschaffungskosten/Herstellungskosten
Stand 01.01.2016
EUR
Zugänge 2016
EUR
Abgänge 2016
EUR
Zuschreibungen 2016
EUR
Stand 31.12.2016
EUR
I. Immaterielle Vermögensgegenstände:
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte 48.966,49 -,– -,– 1.666,– 50.632,49
II. Sachanlagen:
1. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 484.622,16 11.833,51 21.414,62 -,– 475.041,05
ANLAGEVERMÖGEN GESAMT 533.588,65 11.833,51 21.414,62 1.666,– 525.673,54
Abschreibungen
Stand 01.01.2016
EUR
Zugänge 2016
EUR
Abgänge 2016
EUR
Zuschreibungen 2016
EUR
Stand 31.12.2016
EUR
I. Immaterielle Vermögensgegenstände:
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte 34.531,49 11.412,– -,– 1.110,– 47.053,49
II. Sachanlagen:
1. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 261.949,16 46.129,51 15.357,62 -,– 292.721,05
ANLAGEVERMÖGEN GESAMT 296.480,65 57.541,51 15.357,62 1.110,– 339.774,54
Buchwert
Stand 31.12.2016
EUR
I. Immaterielle Vermögensgegenstände:
1. Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte 3.579,–
II. Sachanlagen:
1. Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 182.320,–
ANLAGEVERMÖGEN GESAMT 185.899,–

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:

Der Jahresabschluss wurde am 29.09.2017 festgestellt.

Bestätigungsvermerk

Ich habe den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lagebericht der USD Immobilien GmbH für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis 31. Dezember 2016 geprüft. Die Buchführung und die Aufstellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handelsrechtlichen Vorschriften liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Meine Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von mir durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben.

Mit Ausnahme des im folgenden Absatz dargestellten Prüfungshemmnisses habe ich meine Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Ich bin der Auffassung, dass meine Prüfung mit der im nachfolgenden Absatz dargestellten Ausnahme eine hinreichend sichere Grundlage für meine Beurteilung bildet.

Meine Prüfung hat mit Ausnahme der folgenden Einschränkung zu keinen Einwendungen geführt: Die Gesellschaft weist im vorliegenden Jahresabschluss unter der Position sonstige Vermögensgegenstände Forderungen gegen die USD Hafen City Dresden GmbH in Höhe von EUR 2.019.724,93 aus. Für diese Forderungen hat die Gesellschaft in Höhe von EUR 813.379,01 einen Rangrücktritt erklärt. Des Weiteren hat die Gesellschaft zu Gunsten der USD Hafen City Dresden GmbH eine Patronatserklärung abgegeben, die unter den Haftungsverhältnissen im Anhang angegeben ist. Die Werthaltigkeit der Forderungen sowie eine drohende Inanspruchnahme aus der Patronatserklärung kann derzeit nicht abschließend beurteilt werden, da die USD Hafen City Dresden GmbH im Jahresabschluss zum 31. Dezember 2016 ein negatives Eigenkapital in Höhe von EUR 1.547.014,62 ausweist. Es kann daher nicht ausgeschlossen werden, dass der Jahresabschluss insoweit fehlerhaft ist.

Mit dieser Einschränkung entspricht der Jahresabschluss nach meiner Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft.

Mit der genannten Einschränkung steht der Lagebericht in Einklang mit dem Jahresabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesellschaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.

Königsbrunn, den 23. Juni 2017

gez. Dr. Tolls, Wirtschaftsprüfer

Kommentar hinterlassen