Repay.me-Startup aus Berlin

Werdegang und KonzeptRepay ist ein Startup-Unternehmen aus Berlin, das in Dezember 2015 gegründet wurde. Repay ermöglicht es Nutzern, von der Monetarisierung der über sie gesammelten Daten real zu profitieren. Der REME-Coin, der von der Firma Repay FL GmbH in Liechtenstein herausgegeben wird, ist mit Nutzerdaten gedeckt. Darum steht die Menge an ausgeschütteten Cashback-Prämien proportional zu der Datenmenge, die durch die Beteiligung der User an der Plattform entsteht. Nach Angaben des Unternehmens ist Repay weltweit der erste Marktplatz, der die Bezahlung durch einen eigenen Coin möglich macht.

Marktanalysen des Coupon-Marketing Unternehmens Valassis zeigen, dass 90 Prozent aller Verbraucher, auch solche, die über ein hohes Monatseinkommen verfügen, beim Einkaufen durch Coupons und andere Rabatte Geld sparen wollen. Dass Verbraucher vor dem Kauf eines Artikels im Onlinehandel dessen Preis über Preisvergleichsseiten prüfen, ist längst eine etablierte Vorgehensweise, die fast jeder Verbraucher bereits genutzt hat. Die Loyalität zu einem bestimmten Händler oder Online-Shop muss nahezu immer der Einsparmöglichkeit weichen.

Die vorhandenen Bonus- und Couponsysteme sind selten zufriedenstellend. Das Unternehmen hat hier das Optimierungspotenzial erkannt und dieses in in sein Geschäftsmodell integriert. Repay vereinfacht das Prämien-Konzept um ein Vielfaches. Denn vorhandene Bonussysteme funktionieren oft erst über externe Links, sie sind im Gegensatz zu Repay nicht in der Verkaufsplattform direkt eingebettet. Es ist schwer Coupons zu finden und sie funktionieren nicht immer zuverlässig. Oft ist die Cashback-Prämie viel zu gering, um einen echten Kaufanreiz auslösen zu können. Gängige Systeme bieten kaum Prämienfür gebrauchte Produkte.

Repay bietet auf der anderen Seite einen direkten Zugang zum Prämien-System und das Wichtigste – alle angebotenen Produkte können potentiell mit bis zu 100 Prozent Einkaufsvorteil erworben werden. das bezieht sich sowohl auf den kauf von gebrauchten Artikeln als auch auf Offline-Käufe in den teilnehmenden Geschäften. Der Einkaufsvorteil kann sowohl in Euro als auch in Utility-Tokens ausgezahlt werden. Das eigene Coin ermöglicht alle Beteiligten, das heißt Kunden, Händlern und Werbetreibenden eine Bezahlung in Echtzeit. Der Einsatz von REME-Coins wird für Werbetreibende lukrativer gemacht, indem bestimmte, zielgruppengenaue Werbungsarten exklusiv mit dem marktplatzeigenen Coin bezahlt werden können. Auch interessant für Werbetreibende: REME-Coins konnten im Rahmen eines Pre-Sales erworben werden und sie sind an einem festen Wert von Werbeeinblendungen gebunden.

Marktpotenzial

Repay vereint die Vorteile etablierter Marktplätze in sich. Besonders hervorzuheben ist die internationale Ausrichtung und die Möglichkeit des Einkaufsvorteils zu 100 Prozent auf allen Produkten. Repay ist nicht auf bestimmte Produktgruppen limitiert. Es deckt alle Produktbereiche und Brachen ab. Bereits zum Launch ist Repay in mehreren Sprachen verfügbar. Die hohe Bereitschaft und Offenheit der Konsumenten für einen Wechsel sprechen für den Erfolg von Repay. Repay strebt aktuell 3,5% Marktanteil am weltweiten Online-Einzelhandelsvolumen. Dieses wird im Jahr 2018 voraussichtlich 2,77 Billionen US-Dollar betragen. Das Unternehmen plant ein virales Media-Konzept und erwartet ein Wachstum der Umsätze bis etwa 10 Millionen USD in Mai 2019 bei einer Nutzer-Gesamtanzahl von etwa 500 Tausend registrierten Usern.

Der heutige Trend zu einem Handel, der mehr Kundenfokus ermöglicht, wird bei einem Vergleich zwischen Amazon und Walmart sichtbar. Der Online-Handel ist für alle Beteiligten viel flexibler, denn dabei können Änderungen, die auf Kundenwünschen angepasst sind viel schneller umgesetzt werden. Auch haben wir durch Google, Facebook, Whatsapp und Co. bereits mehrmals erlebt, wie schnell Online-Unternehmen sich von unbekannten Startups zu Marktführern entwickeln können. Repay stell seine Kunden analog zu Amazon in den Mittelpunkt.

Der Cashback-Markt

Die Cashback-Branche expandiert derzeit sehr schnell. Schätzungen des Cashback-Marktes gehen von einem Volumen von circa 84 Milliarden USD. Die größten Cashback-Unternehmen stammen aus asiatischen Ländern wie Japan (Rakuten), Indien (Flipcart), China (Snapdeal). Verbraucher sind weltweit an neuen wegen, Geld beim Einkaufen zu sparen, interessiert. Diese Wege sollten jedoch einfach und zeitsparend sein, Kunden sind beim Einkaufen weniger an Lösungen interessiert, die mehrere Arbeitsschritte erfordern und bloß einen geringen Rabatt versprechen.

Es fehlen zudem Anreize, Bewertungen zu schreiben oder Empfehlungen im Freundes- und Familienkreis auszusprechen, auch wenn gleichzeitig bekannt ist, dass sich Verbraucher in starkem Maße an Kundenrezensionen orientieren. Herkömmliche Systeme wie Payback bieten nur einen geringen Nutzen für den Kunden und helfen hauptsächlich dem Händler, Zielgruppen zu ermitteln und Kaufverhalten auszuwerten.

Hier liegt auch das große Potenzial von Repay. Das Cashback System ist einfach und transparent.

Die Gelder werden in Echtzeit übertragen. Es besteht nicht mehr die Möglichkeit, dass fehlerhafte oder abgelaufene Coupons im Umlauf sind. Circa 70 Prozent der Kunden sind, nach Angaben von Statista, an Cashback-Produkten interessiert. 90 Prozent der Haushalte nutzen Online- und Offline-Coupons.

Die Nutzung von Coupons scheint für 96 Prozent der Verbraucher eine Frage des Prinzips zu sein und sie würden es weiterhin tun, auch wenn sie einen hohen Gewinn im Lotto erzielen würden. Auch das Potential zur Zeitersparnis ist gegeben. Die Gruppe von bis 18-36 Jährigen verbringen über 2 Stunden wöchentlich mit der Suche nach Rabattcoupons. Diese Daten gepaart mit der hohen Wechselbereitschaft von 80 Prozent aller Konsumenten weltweit, bekräftigen die Aussicht auf das angestrebte Zielmarktvolumen von 97 Milliarden USD von Repay.

Indem die Bedienerfreundlichkeit erhöht wird verspricht sich das Unternehmen einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz anderer Cashback-Unternehmen. Die Nutzer werden durch das Belohnungssystem auf der Repay-Plattform unter anderem dazu angeregt Kundenbewertungen zu schreiben, an Umfragen teilzunehmen, neue User einzuladen. Keine Produkte sind vom Cashback ausgeschlossen. Auch Offline-Geschäfte können an der Plattform teilnehmen. Der REME-Coin ermöglicht eine schnelle Abhebung der eingenommenen Gelder innerhalb von 24 Stunden.

Jeder Nutzer hat ein eigenes Wallet, das auch mobil über eine Wallet-App abrufbar ist. Die Suche nach Coupons im Vorfeld des Einkaufs entfällt. Da nicht nur die Margen der Händler für die Höhe der Cashback-Prämie in der jeweiligen Kategorie ausschlaggebend sind kann Repay höhere Cashback-Beiträge auch in Kategorien ausschütten, die sonst niedrige Cashback-Quoten aufweisen (zum Beispiel Technik). Im Schnitt verlangt Repay viel niedrigere Plattform-Gebühren als andere Online-Marktplätze. Dies führt zu besseren Preisen für die Endkunden.

Bei Repay wird nicht nur anfänglich eine Prämie ausgeschüttet, sondern laufend. Jede Kundenaktivität, die in Umsatz oder Werbeeinnahmen resultiert wir vergütet. Zudem können sich Verbraucher aktiv am Wachstum der Plattform beteiligen, indem sie andere Online- und Offline-Shops einladen und daran profitieren. Die Cashback-Prämie kann ebenfalls unkompliziert an gemeinnützige und karitative Organisationen gespendet werden. Über die Spende kann anschließend in den Sozialen Netzwerken berichtet werden. So können andere User zum Mitmachen angeregt werden.

Ziele des Unternehmens

Die Herausgeber des REME-Coins haben sich einige ambitionierten Ziele gesetzt. Das Unternehmen scheint auch gute Ausgangsbedingungen zu haben, um diese Ziele zu erreichen. In erster Linie soll der Coin eine weltweite Akzeptanz erreichen.

Bereits jetzt erfüllt der Coin alle rechtlichen Voraussetzungen dafür. Des Weiteren strebt der REME-Coin den Status als Zahlungsmittel auf anderen Plattformen an. Auch dafür sind die aktuellen rechtlichen Bedingungen eher förderlich, denn Betreiber von Marktplätzen können Fiat-Gelder von Endkunden nur unter vorgegebenen rechtlichen Bedingungen akzeptieren.

Ein Krypto-Coin würde den Handlungsspielraum für Händler vergrößern. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, dass sein Coin den Status als Standard für Cashback-Zahlungen erreichen soll. Der stabile Wert des Coins ergibt sich aus der Tatsache, dass der Wert mit Nutzerdaten gedeckt ist. Der Bedarf an Nutzerdaten wird im 21. Jahrhundert voraussichtlich weiterhin sehr schnell wachsen. Da die Menge an Coins nach dem Pre-Sale jedoch unverändert bleibt, ist es zu erwarten, dass deren Wert kontinuierlich wachsen wird.

Marktplatz

Der Marktplatz ist auf Basis der ICS-Suite der Intershop AG aufgebaut. ICS wird unter anderem von der deutschen Telekom, BMW und Edeka genutzt. Die Hauptaufgabe der Entwickler von Repay besteht darin, die Funktionalitäten der Intershop Commerce Suite derart zu erweitern, dass eine Beziehung zwischen mehreren Käufern und Verkäufern parallel ermöglicht wird im Gegensatz zum herkömmlichen Modell, bei dem die Beziehung zwischen Shopbetreibern und Endkunden als Einbahnstraße konzipiert war. Händler agieren auf Repay als Nutzer und bieten ihre Produkte auf der Plattform an, ohne dass die Plattformbetreiber selbst Produkte bereitstellen. Das Messaging-System ermöglicht die direkt Kommunikation zwischen Nutzern. Eine Bewertungsfunktion ist im Messaging-System selbst eingebettet. Das Anlegen von Versandprofilen, die Bestellungsverwaltung und die Datenpflege können unkompliziert aus einem einheitlichen Interface heraus vorgenommen werden.

Kommentar hinterlassen