Hahn Verbrauchermarkt Ravensburg GmbH & Co. KG- nicht durch Verögensanlagen gedeckter Verlustanteil über 1 Million Euro

Bedenklich finden wir dann aber eine ganz andere Position in der Bilanz. Hier wird ein negativer Betrag durch Entnahmen ausgewiesen. Nicht gut finden wir.

Hahn Verbrauchermarkt Ravensburg GmbH & Co. KG

Bergisch Gladbach

Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2017 bis zum 31.12.2017

Bilanz

Aktiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Anlagevermögen 708.049,06 751.760,06
B. Umlaufvermögen 573.460,83 525.029,80
C. Rechnungsabgrenzungsposten 18.421,08 55.263,24
D. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckte Entnahmen 374.421,36 374.421,36
E. Nicht durch Vermögenseinlagen gedeckter Verlustanteil 1.042.835,38 1.576.404,33
Bilanzsumme, Summe Aktiva 8.168.257,02 8.733.948,10

Passiva

31.12.2017
EUR
31.12.2016
EUR
A. Rückstellungen 920,00 68.838,04
B. Verbindlichkeiten 8.167.337,02 8.665.110,06
Bilanzsumme, Summe Passiva 8.168.257,02 8.733.948,10

Anhang

Allgemeine Angaben

Die Hahn Verbrauchermarkt Ravensburg GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Bergisch Gladbach und ist eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Köln (Reg.Nr.: HRA 24312).

Die Erstellung des Jahresabschlusses erfolgte nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches in der Fassung des Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetzes (BilRUG).

Der Abschluss umfasst die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und den Anhang (einschließlich Anlagenspiegel). Die Gewinn- und Verlustrechnung wird nach dem Gesamtkostenverfahren aufgestellt.

Angaben, die wahlweise in der Bilanz, in der Gewinn- und Verlustrechnung oder im Anhang gemacht werden können, sind insgesamt im Anhang aufgeführt.

Bei der Gesellschaft handelt es sich um eine Personengesellschaft i. S. d. § 264a Abs. 1 HGB, die nach den Größenmerkmalen des § 267 HGB wie eine kleine Kapitalgesellschaft einzustufen ist.

Angaben zur Bilanzierung und Bewertung

Das Sachanlagevermögen wurde zur Anschaffung- bzw. Herstellungskosten angesetzt und nach dem Prinzip der umgekehrten Maßgeblichkeit nach § 5 Abs. 1 S. 2 EStG a. F. um die von Gesellschaftern übertragenen Rücklagen nach §§ 6b/6c EStG gemindert. Der nach Übertragung der Rücklagen nach §§ 6b/6c EStG verbleibende Buchwert des Sachanlagevermögens wird, soweit abnutzbar, um planmäßige Abschreibungen vermindert.

Die planmäßigen Abschreibungen wurden nach der voraussichtlichen Nutzungsdauer der Vermögensgegenstände linear vorgenommen.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände wurden zum Nennbetrag angesetzt.

Die Guthaben bei Kreditinstituten wurden zum Nennbetrag angesetzt.

Die sonstigen Rückstellungen wurden für alle ungewissen Verbindlichkeiten gebildet. Dabei wurden alle erkennbaren Risiken berücksichtigt. Sie wurden mit ihrem Erfüllungsbetrag angesetzt.

Verbindlichkeiten wurden zum Erfüllungsbetrag angesetzt.

Angaben und Erläuterungen zu einzelnen Posten der Bilanz und Gewinn- und
Verlustrechnung

Die Aufgliederung und Entwicklung der Anlagenwerte ist dem Anlagenspiegel (Anlage zum Anhang) zu entnehmen.

In die Rechnungsabgrenzungsposten wurde ein Disagiobetrag in Höhe von 18.421,08 € eingestellt.

Gemäß BMF-Schreiben IV B 2 – S-2139 / 07 / 0003 vom 29.02.2008 wurde die Übertragung der nach §§ 6b / 6c EStG gebildeten Rücklagen aus dem Betriebsvermögen der einzelnen Gesellschafter in das Betriebsvermögen der Gesellschaft nach dem Prinzip der umgekehrten Maßgeblichkeit nach § 5 Abs. 1 Satz 2 EStG a. F. erfolgsneutral über die Kapitalkonten der Gesellschafter in der Handelsbilanz nachvollzogen. Entsprechend ergibt sich buchmäßig negatives Eigenkapital.

Aus Gründen der Bilanzklarheit wurde der Posten „F. Durch Übertragung von nach steuerlichen Grundsätzen gebildeten Rücklagen entstandenes negatives Kapital“ auf der Aktivseite der Bilanz eingefügt.

Die Restlaufzeiten der einzelnen Verbindlichkeiten ergeben sich wie folgt:

Art der Verbindlichkeit Gesamtbetrag davon mit einer Restlaufzeit
zum 31.12.2017 kleiner 1 J. mehr als 1 J. größer 5 J.
T€ T€ T€ T€
gegenüber Kreditinstituten 8.136,5 8.136,5 0,0 0,0
aus Liegerungen und Leistungen 23,3 23,3 0,0 0,0
sonstige Verbindlichkeiten 7,6 7,6 0,0 0,0
Summe 8.167,40 8.167,40 0,00 0,00

Der Gesamtbetrag der bilanzierten Verbindlichkeiten, die durch Pfandrechte oder ähnliche Rechte gesichert sind, beträgt 8.136,5 €. Die Verbindlichkeiten sind durch Grundschulden sowie eine Mietzession gesichert.

Sonstige Pflichtangaben

Geschäftsführung

Während des abgelaufenen Geschäftsjahres wurden die Geschäfte durch die persönlich haftende Gesellschafterin, die Hahn & Partner Beteiligungs V GmbH, vertreten durch ihre Geschäftsführer Uwe de Vries und Jörn Burghardt, beide jeweils Gesamtgeschäftsgeführer, geführt. Die Hahn & Partner Beteiligungs V GmbH ist von den Beschränkungen des §181 BGB befreit und stets alleinvertretungsberechtigt.

Persönlich haftende Gesellschafterin

Name: Hahn & Partner Beteiligungs V GmbH
Sitz: Bergisch Gladbach
Gezeichnetes Kapital: 30.000 €
Geschäftsführer: Uwe de Vries; Jörn Burghardt;
mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Unterschrift des gesetzlichen Vertreters

Für die Hahn Verbrauchermarkt Ravensburg GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach, die persönlich haftende Gesellschafterin,

Bergisch Gladbach, 8. März 2018

……………………………………………………
Hahn & Partner Beteiligungs V GmbH

sonstige Berichtsbestandteile

Angaben zur Feststellung:
Der Jahresabschluss wurde am 06.06.2018 festgestellt.

Kommentar hinterlassen